Der Weg zum Franchisegeber

Prinzipiell kann jeder Unternehmer, der eine innovative und unkompliziert zu multiplizierende Geschäftsidee hat, Franchisegeber werden. Wichtigste Voraussetzung: Das Konzept muss in Form von mindestens einem Pilotbetrieb auf den Erfolg getestet werden. Auch wenn jede Geschäftsidee für sich individuell betrachtet werden muss, hat der DFV zehn wichtige Grundlagen zum System-Aufbau zusammengefasst, die in der Regel für jedes Franchise-Unternehmen gelten. Zudem lassen sich sieben Erfolgsfaktoren für die Etablierung eines Franchisesystems definieren. Zusammen mit den fünf Tipps für die Praxis ist der angehende Franchisegeber gut gewappnet. 

 

Eine erfolgreiche Franchisepartnerschaft bedeutet für den Franchisegeber zudem Verantwortung und Verpflichtung gegenüber seinen Franchisenehmern. Um den Erfolg der Partners und damit des Systems langfristig zu sichern, ist der Franchisegeber unter anderem für die Erfüllung folgender Pflichten verantwortlich:

 

Perfektionierung und Standardisierung des betrieblichen Ablaufs

Dokumentation des gesamten Know-hows für Betriebsaufbau und Betriebsführung

Umsetzung der Marketingkonzeption

intensive Werbung, Verkaufsförderungsmaßnahmen

imagebewusstes Handeln

qualifizierte Beratung des Franchisenehmers vor Ort

Weiterbildung und Schulung des Franchisenehmers

Qualitätsmanagement des Systems

ständige Weiterentwicklung des Systems

Diesen Artikel: