Willkommen in der Qualitätsgemeinschaft: BAUEN+LEBEN ist neues Vollmitglied

Der Deutsche Franchiseverband hat in den vergangenen Wochen und Monaten eine Vielzahl an Neumitgliedern aus den unterschiedlichsten Branchen unter seinem Dach begrüßen können. Erstes Vollmitglied des noch jungen Jahres ist BAUEN + LEBEN Ihr Baufachhandel. Grund genug, bei Peter Nöcker (Leiter Franchise BAUEN  + LEBEN) zur Motivation für die zertifizierte Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband nachzufragen.

Sie sind seit Kurzem Vollmitglied im Deutschen Franchiseverband. Beschreiben Sie bitte Ihr Konzept. Was ist Ihr Geschäftsmodell?

P. Nöcker: “BAUEN+LEBEN Ihr Baufachhandel” ist ein Franchisesystem für den Baufachhandel. Das Geschäftsmodell der Systemzentrale ist das Geschäft als Franchisegeber mit starken Dienstleistungsbausteinen wie der Entlastung von Hintergrundaufgabe, Verwaltung  und einer Systematisierung der betrieblichen Prozesse. Hierdurch gewinnt der Franchisepartner Zeit für Vertrieb und Führung. Das Geschäftsmodell des Franchisepartners ist der Baufachhandel. Dieser ist der traditionelle Absatzmittler im 3-stufigen Vertriebsweg für den Neubau, Ausbau, Sanierung, Renovierung und Modernisierung. Er steht zwischen der Baustoffindustrie und den Verarbeitern, also dem Bauunternehmer sowie gewerblichen, öffentlichen oder privaten Investoren. In Teilbereichen kommt es zu Überschneidungen mit dem klassischen Baumarkt.

Warum haben Sie sich für eine Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband entschieden?

P. Nöcker: Wir sind von der Qualitätsoffensive des Deutschen Franchiseverbandes überzeugt und unterstützen diese Idee aktiv. Der Begriff Franchise wurde in der Vergangenheit von unseriösen bzw. “nicht echten” Franchiseanbietern genutzt. Hiervon wollen wir uns deutlich absetzen und für Qualitätsfranchise stehen. So gesehen sind wir in der Qualitätsgemeinschaft des Deutschen Franchiseverbandes genau richtig.

Wie sehen Sie Franchising allgemein und was genau verbinden Sie damit?

P. Nöcker: Wir sehen im Franchising eine hervorragende Chance für den KMUs im Wettbewerb mit den großen Anbietern zu bestehen. In unserer Branche gibt es traditionell Einkaufs- bzw. Verbundgruppen, doch deren Möglichkeiten sind auf Grund fehlender Durchsetzungsmöglichkeiten oft begrenzt. Mit unserem Franchisesystem können wir eine Lücke schließen und den Partnern echte n Mehrwert bieten. Franchise verbindet die Vorteile einer großen Organisation mit den Stärken des Mittelstandes.

Und wo sehen Sie besondere Chancen für Ihr System?

P. Nöcker: Der deutsche Baustoffhandel ist derzeit noch sehr mittelständisch aufgestellt. Oft sind es Familienunternehmen die sich als Einzelkämpfer den Konzentrationstendenzen im Markt stellen müssen. Daneben sind immer weitere Aufgaben wie Digitalisierung, Compliance, Fachkräftemangel etc. zu bewältigen. Hier kommen viele Unternehmen an ihre Grenzen. Einige versuchen sich in so genannten Bonussammelvereinen zu organisieren um weitere Einkaufsvorteile zu sichern, aber diese Potenziale sind mittlerweile nahezu ausgereizt. Heute steht nicht mehr die Ware im Vordergrund. Vielmehr sind es die Informationen und die Hinwendung zum Kunden. Gefragt sind also neue, zukunftsfähige Konzepte und hier bietet das BAUEN+LEBEN-System eine echte Alternative.

Was muss Ihr Wunschpartner mitbringen?

P. Nöcker: Wir richten uns im Franchise vornehmlich an bestehende Baufachhändler in der Umsatzklasse ca. 3 – 15 Mio. Euro Jahresumsatz. Idealerweise bringt der Partner ein gut eingeführtes Geschäft ein. Ein Partner sollte verinnerlicht haben, dass der Schwerpunkt im Handel in Verkauf und Führung der Mitarbeiter liegt und nicht in der Organisation von Hintergrundaufgaben. Unser System kann aber auch bei anstehenden Nachfolgeregelungen gut implementiert werden. Neben Franchise besteht auch die Möglichkeit einer Betriebsübernahme durch uns oder bestehende Franchisepartner.

Als Vollmitglied haben Sie den Systemcheck erfolgreich absolviert. Wie sind Ihre Erfahrungen?

Persönliche Zertifikatsübergabe im Rahmen der Fokusgruppe Handel am 01. Februar. Im Bild Jan Schmelzle (stellvertr. Geschäftsführer Deutscher Franchiseverband) und Peter Nöcker (Leiter Franchise BAUEN + LEBEN)

P. Nöcker: Als wir 2013 unsere Allianz in ein Franchisesystem transformierten hatten wir spezialisierte Berater und Anwälte an der Seite. Somit fußt unser System auf einem stabilen Franchisefundament. Dies wurde uns besonders bei dem kürzlich durchgeführten Systemcheck deutlich. Die Prüfer attestierten uns sehr gute Ergebnisse für unter anderem Franchisevertrag, Handbuch, Leistungsbausteine und Controlling. Eine besondere Stärke unseres Systems liegt in den starken Verwaltungsdienstleistungen. Wenn die IT-Infrastruktur, Warenwirtschaftssystem, Artikeldatenpflege, Buchhaltung etc. in einer Hand liegen, dann verfügt man auch über eine ideale Datenbasis um das System zu steuern bzw. die Partner zu betreuen.

Herr Nöcker, vielen Dank für das Gespräch und noch einmal Willkommen im Franchiseverband!

 

Kommentare