Ein Blick zurück auf das Franchise Forum 2019

In der vergangenen Woche startete das FRANCHISE FORUM 2019 bereits zum zweiten Mal mit dem frischen Format der #FranchiseFuckupNight. Spannende Speaker brachten hier ihre Erfahrungen in der Franchisewirtschaft aufs Tableau – jenseits weichgezeichneter Erfolgsgeschichten berichteten sie über brenzlige Situationen, persönliche oder innerhalb der Systemgeschichten, mal lustig, mal berührend und aufwühlend. Passend moderiert wurden diese packenden Fuckups von Hajo Schumacher, der auch in 2019 wieder durch das komplette Forumsprogramm führte. Wie sehr das Format und die lässige Location ins Schwarze getroffen haben, das zeigte die enorme Nachfrage nach den exklusiven Plätzen. Das Fazit: Das Konzept ist keine Eintagsfliege und wird sicherlich auch in 2020 wieder Platz im Programm finden.

Gestartet hat der Kongresstag am Dienstag mit der zwar obligatorischen, aber nicht weniger innovativen Mitgliederversammlung. Auch in diesem Jahr gleichte sie eher – optisch wie inhaltlich – einer Leistungsschau. Eröffnet wurde sie von Präsident Kai Enders, Hauptgeschäftsführer Torben Leif Brodersen und Geschäftsführer Jan Schmelzle. Gemeinsam begrüßten sie die über 70 Neumitglieder namentlich und stellten die Verbandsaktivitäten vor. Unterstützt im Übrigen von den verantwortlichen Vorstandsmitgliedern Ute Petrenko (Franchisenehmer-Gewinnung), Anja Roske (Recht), Alexander Mehnert (Qualität und Ethik), Internationales (Matthias Lehner), Fort- und Weiterbildung (Jürgen Dawo). Als Verantwortliche für den Digitank kam die Assoziierte Expertin Sylvia Steenken auf die Bühne, die diesen Ausschuss leitet. Besondere Neuerungen in diesem Jahr:

Das würdige Finale der offiziellen Mitgliederversammlung waren die turnusmäßigen Neuwahlen des Vorstandes: Kai Enders wurde mit knapp 96 Prozent als Vorstandsvorsitzender bestätigt. Ebenso wie Vizepräsident Matthias Lehner, der 84 Prozent Zustimmung erhielt. Für weitere drei Jahre wurden auch Anja Roske und Ute Petrenko gewählt. Neu an Bord sind Nadine Brenner (Rainbow International) und Benjamin Dawo (Town und Country Haus). Nicht wieder angetreten und damit nach drei bzw. 15 Jahren ausgeschieden sind Schatzmeister Alexander Mehnert und Jürgen Dawo.

Dem offiziellen Teil folgten inspirierende Best Practices aus der Praxis für die Praxis: Emma Lehner (Bodystreet) widmete sich VUCA und was das mit einem Franchisesysteme machen kann. Joachim Pawlik (Pawlik Consultants) legte seinen Schwerpunkt auf Vertrauen in Mitarbeiterstrukturen und Volkmar Pfaff (Accor Hotels) gab wertvolle Hinweise dafür, wohin sich auch große Systeme entwickeln können (und müssen), um im Wandel der Zielgruppen bestand zu haben.

Überraschungen gab es bei den Keynotes: Während Ansgar Oberholz krankheitsbedingt kurzfristig ausfiel, übernahm Oliver Ueberholz gelichermaßen spontan wie inspirierend diesen Slot, in dem er sich auch dem kritischen Umgang mit der Digitalisierung öffnet, da sich eine unreflektierte Nutzung auf alle Gesellschaftsmechanismen übertragen und negativ auswirken kann. Den Abschluss machte Christoph Keese, der nahtlos an dieses aktuelle Thema anschloss. Der Journalist und Berater fokussierte sich früh auf die Digitalisierung von Geschäftsmodellen. Vom Mitgründer der Financial Times Deutschland und ehemaliger Chefredakteur der WELT stammen Bestseller wie „Silicon Germany – Wie wir die digitale Transformation schaffen“ oder „Disrupt Yourself“. Auch in seiner inspirierenden Keynote setzte er sich mit der Frage auseinander, wie jedem Einzelnen der digitale Wandel gelingt und was Unternehmen tun müssen, um die Folgen für sich erfolgreich zu nutzen.

Am Abend ging es dann zur leicht sommerlichen Award Celebration ins „Von Greifswald“ in den Prenzlauer Berg. Die Stimmung war trotz der wenig sommerlichen Temperaturen bestens und so konnten sich die Preisträger des Jahres 2019 in stilvoll lässigem Ambiente feiern lassen:

  • Franchisegeber des Jahres ist die Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG
  • Franchisegründer des Jahres ist Daniel Hofmann, Home Instead Seniorenbetreuung Erlangen
  • Der Green Franchise Award geht an die Janny’s Eis Franchise GmbH

Freuen konnte sich im Übrigen auch Wilhelm Nadolny, Leiter der Bahnhofsmission Berlin Zoologischer Garten. Eine 1000,- Euro Spende erhielt er jeweils von Jürgen Dawo und Christian Treumann im Namen der Town & Country Stiftung. Weitere großzügige Spenden an regional passende Bahnhofsmissionen folgten.

Nach Abschluss des offiziellen Teils sorgten die mitreißenden Showacts für beste Stimmung. Ein mehr als gelungener Abschluss für ein mehr als gelungenes FRANCHISE FORUM 2019.

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)