Beim Franchisegründer 2019 nachgefragt!

Vor einem Monat wurden im Rahmen des Franchise Forums die Franchise Awards verliehen. Besonderer Beliebheit erfreut sich die Auszeichnung für den besten Franchisegründer des Jahres. In diesem Jahr war es mit Daniel Hofmann ein Franchisepartner des bereits mehrmals ausgezeichneten Systems Home Instead Seniorenbetreuung. Für uns natürlich Grund genug bei ihm nachzufragen, welche Bedeutung diese Auszeichnung für ihn hat und ob sich seit der Verleihung Ende Mai 2019 etwas geändert hat.

Herr Hofmann, Sie wurden als Franchisegründer des Jahres 2019 ausgezeichnet. Was hat Sie bewogen, sich ins Rennen um diese Auszeichnung zu schicken?

Das kam sehr spontan. Ich nehme gerne Herausforderungen an und verstehe sie als Botschaft. Auch um zu zeigen, dass Visionen nicht Visionen bleiben müssen und sich vieles erreichen lässt.

Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung?

Die Auszeichnung geht ganz klar auch an mein Team. Denn ohne diesen unermüdlichen Einsatz, das Engagement und Leidenschaft wäre vieles nicht möglich gewesen. Es ist ein “Meilenstein” in einer jungen Unternehmensgeschichte, der natürlich motiviert und beflügelt mit dem Wissen, in kurzer Zeit etwas Tolles geschaffen zu haben.

Hat sich seit der Preisverleihung in Ihrem unternehmerischen Alltag etwas verändert?

Meine Werte und Leitlinien sind immer noch dieselben.

Warum haben Sie sich bei Ihrer Existenzgründung für ein Franchisesystem entschieden?

Die Parameter der Selbstständigkeit und die des Branchenneulings. Zum einen den reichen Erfahrungsschatz eines bewährten Geschäftsmodells nutzen zu können und zum anderen sein eigener Unternehmer zu sein.

Eine Kombination mit viel Potenzial. Home Instead bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten mit großem unternehmerischen Freiraum, eine Art “Baukastensystem” das je nach Bedarf abgerufen werden kann und eine wertvolle, essentielle Basis bildet. Auch schätze ich den Erfahrungsaustausch mit den Partnerbetrieben.

Jetzt verraten Sie uns noch: Wo hat der AWARD seinen Platz?

Nur soviel: der Ehrenplatz ist sicher und man begegnet ihm täglich mit Freude.

Herr Hofmann, haben Sie vielen Dank!

 


Zur Begründung der Jury:

Als Franchisepartner von Home Instead ist Daniel Hofmann im Wachstumsmarkt Seniorenbetreuung ein überdurchschnittlich erfolgreicher Betriebsaufbau und – Ausbau zu einem mittelständischen Unternehmen gelungen. Mit derzeit über 80 angestellten Betreuungskräften, die in Erlangen aktuell etwa 260 pflegebedürftige Menschen zu Hause individuell betreuen, zählt sein Betrieb knapp 1,5 Jahre nach dem Start zu den größten Betreuungsdiensten der Region. Als Quereinsteiger hat sich der heute 47-Jährige dabei mit viel Engagement fest am Markt etabliert. Der Preis für den besten FRANCHISEGRÜENDER DES JAHRES wird gefördert durch den Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB).

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)