Neues Vollmitglied: Bei den Geschäftsführern von burgerme nachgefragt

burgerme ist eines der jüngsten Vollmitglieder im Deutschen Franchiseverband. Verbunden mit dieser Mitgliedschaft ist die Zertifizierung durch den verbandseigenen Systemcheck. Warum sich das Gastro-Unternehmen für die zertifizierte Mitgliedschaft entschieden hat, welche Motivation dahinter steht und was sich dort von der Verbandszugehörigkeit versprochen wird, dazu haben wir die Geschäftsführer Stephan Gschöderer und Johannes Bankwitz in diesem Interview befragt.

Sie sind Vollmitglied im Deutschen Franchiseverband und haben den damit verbundenen Systemcheck kürzlich absolviert. Warum ist die zertifizierte Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband für Sie wichtig?

S. Gschöderer: Der Deutsche Franchiseverband ist der wichtigste Verband für Franchiseunternehmen. Durch die Mitgliedschaft und den absolvierten Systemcheck erhält man ein anerkanntes Qualitätssiegel, das wir für unsere Kommunikation nutzen können und uns somit mehr Sichtbarkeit ermöglicht.

Wie sehen Sie Franchising allgemein?

S. Gschöderer: Ein durchdachtes Franchisekonzept bietet eine großartige und gleichzeitig risikoarme Möglichkeit, sich als Franchisepartner selbstständig zu machen. Man profitiert vom erprobten Warensortiment, einem bestehenden Lieferantennetzwerk und dem starken Markenauftritt.

J. Bankwitz: Dazu kommt, dass die burgerme-Systemzentrale ihre Franchisepartner in vielen Bereichen unterstützt, etwa wenn es um die Wahl des Standorts oder den Aufbau des Fuhrparks geht.

Und wo sehen Sie besondere Chancen für Ihr Franchisesystem?

J. Bankwitz: burgerme vereint zwei ungebrochene Trends am Markt: Premium-Burger und Premium-Delivery. Das bietet eine einmalige Chance. burgerme ist ein klares und durchdachtes System mit seit Jahren eingespielten Prozessen. Mit dem starken Franchisesystem im Rücken können die Partner darauf vertrauen, kostspielige Fehler zu vermeiden. Außerdem bietet burgerme einen großen Vorteil gegenüber anderen Franchisesystemen: In mittelgroßen Städten können drei, vier oder fünf Grills und in Großstädten noch mehr Stores die gesamte Stadt abdecken, ohne einander Konkurrenz zu machen.

Was muss Ihr Wunschpartner mitbringen?

S. Gschöderer: Optimale burgerme-Partner brauchen vor allem zwei Dinge: Freude und Leidenschaft. Gastroerfahrung ist hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich. Wir brauchen Frauen und Männer mit Hands-On-Mentalität, die selber mitanpacken und gute Teambuilder sind.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Systemcheck?

Beide: Wir halten den Systemcheck für eine tolle Sache – er hilft dabei, das eigene Franchisesystem unabhängig zu beurteilen und weiterzuentwickeln. Mit dem tollen Ergebnis sind wir natürlich sehr glücklich.

Herr Gschöderer, Herr Bankwitz, haben Sie vielen Dank für das Gespräch!

 


Hier stehen weitere Informationen zum System zur Verfügung

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)