Beim Franchisegründer 2020 nachgefragt!

Vor drei Wochen wurden sie vergeben, die  Franchise Awards 2020. Leider nicht live und in Farbe, dafür aber kontaktminimierend per Zoom. Das schmälerte die Stimmung der Nominierten keineswegs – auch, weil wie gewohnt Forums-Anchorman Dr. Hajo Schumacher durch die digitale Zeremonie führte. Einer der diesjährigen Preisträger ist Toni Geißhirt, Franchisepartner von World of Pizza in Werder an der Havel. Gemeinsam mit Systemgeber Torsten Kaldun haben wir den Franchisegründer des Jahres 2020 für dieses Bloginterview befragt. 

Herr Geißhirt, Sie wurden als Franchisegründer des Jahres 2020 ausgezeichnet. Was hat Sie bewogen, sich ins Rennen um diese Auszeichnung zu schicken?

Geißhirt: In erster Linie hat Torsten mich dazu bestärkt und auch die Bewerbung durchgeführt. Ich selbst hätte vermutlich nicht daran gedacht, dass ich so eine großartige Auszeichnung erhalten könnte. Selbstverständlich glaube ich an die hervorragende Arbeit von meinem Team und mir, dennoch hätte ich nicht damit gerechnet eine andere Auszeichnung als das Lob unserer Kunden zu bekommen. Wir sind sehr stolz, dass unsere Leistungen so wundervoll gewürdigt wurden.

Warum gerade Toni Geißhirt, was zeichnet ihn aus, Herr Kaldun?

Kaldun: Toni hat sich von Beginn an stark für das Training interessiert und setzt unsere Standards zu 100 Prozent um. Es macht großen Spaß mit ihm zusammen zu arbeiten, seine Lieferbar und sein Team weiter voran zu bringen. Zu dem streut er seine Begeisterung in seinem Netzwerk, ist in seiner Region sehr präsent. Alles zusammen ist das Ergebnis seiner sehr guten Entwicklung.

Was bedeutet der Award für Sie, Herr Geißhirt?

Geißhirt: Der Award ist eine unglaubliche Bestätigung, dass ich mit meinen Bemühungen auf dem richtigen Weg bin. Er bedeutet für mich die Wertschätzung der Arbeit meines Teams und dass wir genau so weiter machen sollten, wie wir die Übernahme der Lieferbar gestartet haben.

Und für Sie, Herr Kaldun?

Kaldun: Wir freuen uns insbesondere deshalb, weil wir uns das erste Mal beworben haben und gleich als Gewinner aus dem Award gegangen sind. Somit sind Toni und sein Team ein weiteres Aushängeschild dafür, dass WORLD OF PIZZA aber auch Franchise an sich der beste Weg für eine erfolgreiche Existenzgründung sind.

Hat sich etwas seit der Auszeichnung in Ihrem unternehmerischen Alltag verändert, Herr Geißhirt?

Geißhirt: Es hat sich in unserem Alltag nichts geändert. Mein Team und ich sehen es aber als Ansporn, weiter die Qualität zu halten, die WORLD OF PIZZA verspricht und mit der wir unsere Kunden begeistern. Keinesfalls werden wir uns auf unserem Erfolg ausruhen, sondern weiterhin beweisen, dass wir Ihn uns auch wirklich verdient haben.

Warum haben Sie sich eigentlich bei Ihrer Existenzgründung für ein Franchisesystem entschieden?

Geißhirt: Durch das bestehende Franchisesystem von WORLD OF PIZZA und die Erfahrung des Franchisegebers bestand für mich ein deutlich geringeres Gründungsrisiko. Als Franchisepartner profitiere ich von günstigeren Lieferpreisen, habe mehr zeitliche Freiheit, weil es bei vielen Themen Unterstützung gibt. Auch in Vertragsverhandlungen profitiere ich von den Erfahrungen des Franchisegebers.

Jetzt verraten Sie uns noch: Wo hat der AWARD seinen Platz gefunden?

Geißhirt: Da wir ein paar Änderungen in unserem Store planen, um ihn für unsere Kunden noch schöner zu gestalten, ist er zurzeit noch im Büro und startet mit mir in den erfolgreichen Tag. Sobald der Umbau geschafft ist erhält er aber einen Ehrenplatz im Kundenraum. Da er nicht nur meine Arbeit, sondern auch die meines Teams auszeichnet, ohne das ich diese Erfolge nicht verzeichnen könnte. Er soll in unserem Laden also für alle sichtbar sein und zeigen, was wir hier für tolle Arbeit leisten.

Herr Geißhirt, Herr Kaldun, haben Sie vielen Dank!

 


 

Zur Begründung der Jury: Mit derzeit über 20 Angestellten beliefert der 24-jährige Werder an der Havel mit Pizza, Pasta & Co. Toni Geißhirt ist im hart umkämpften Deliverymarkt ein überdurchschnittlich erfolgreicher Betriebsstart gelungen. Mit einer deutlichen Überschreitung geplanter Umsätze bereits im Anfangsjahr ist er außergewöhnlich erfolgreich in seine Selbstständigkeit gestartet. Das und seine spürbare Begeisterung für das Konzept von World of Pizza  haben die Jury überzeugt.

Der Preis für den besten FRANCHISEGRÜENDER DES JAHRES wird gefördert durch den Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB).

 

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)