FRANCHISEGEBER DES JAHRES: Beim `Futterhaus´ nachgefragt!

Sechs Wochen ist es her, seit die diesjährigen Franchise Awards verliehen wurden. Nicht mit großem Tamtam wie in den vergangenen Jahren, dafür aber kontaktminimierend per Zoom. Neben dem Award für den Franchisegründer des Jahres sowie den Green Franchise Award wurde auch der Preis für den besten Systemgeber verliehen. FRANCHISEGEBER DES JAHRES 2020 ist DAS FUTTERHAUS. Grund genug, den Geschäftsführer Andreas Schulz für unseren Blog zu interviewen.

Herr Schulz, DAS FUTTERHAUS gibt es bereits seit über 30 Jahren. Kürzlich wurde das Unternhemen zum Franchisegeber des Jahres gekürt. Was ist das Besondere an Ihrem System?

Andreas Schulz: Es ist das Gesamtkonzept, das uns auszeichnet. Wir bieten eine etablierte, sympathische Marke in einer attraktiven Branche. Unser Franchisesystem wurde seit Gründung vor 27 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Wir bringen als Franchisegeber somit eine Menge Erfahrung mit. Diese spiegelt sich unter anderem in unserem breiten Serviceportfolio wider, das wir unseren Partnern zentralseitig bieten und welches wir stetig ausbauen. Ein ganz wichtiger Punkt ist meines Erachtens aber auch das Miteinander in unserer Unternehmensgruppe: Wir sehen uns als „Futterhaus-Familie“ und forcieren einen ehrlichen Austausch sowie einen fairen Umgang sowohl innerhalb unserer Organisation als auch mit externen Partnerunternehmen.

Wie hat sich Ihr Unternehmen in dieser Zeit gewandelt und was hat das Geschäftsmodell „Franchising“ damit zu tun?

Andreas Schulz: In den 30 Jahren Unternehmensgeschichte, auf die wir mittlerweile zurückblicken, haben wir unser Unternehmen stetig weiterentwickelt – hin zu einer der führenden Fachmarktketten für Tiernahrung und -zubehör. Am Sichtbarsten ist dabei sicherlich unser Wachstum, bei dem Franchising immer der Treiber war und auch zukünftig sein wird.

Was hat Sie bewogen, DAS FUTTERHAUS ins Rennen für das beste Franchisesystem des Jahres zu schicken?

Andreas Schulz: Ausschlaggebend war unter anderem das sehr gute Ergebnis der diesjährigen igenda-Partnerzufriedenheitsbefragung, in der unsere Unternehmensgruppe ein „sehr gut“ in der Gesamtzufriedenheit der Franchisepartner erhielt. 98 % der damals 135 Franchisepartner gaben an, DAS FUTTERHAUS wieder als Partnerunternehmen zu wählen.

Was bedeutet die Auszeichnung für Sie?

Andreas Schulz: Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung des Deutschen Franchiseverbandes. Sie bestärkt uns in unserer täglichen Arbeit.

Wie geht es nun weiter? Welche konkreten Pläne haben Sie?

Andreas Schulz: Als Familienunternehmen planen wir sehr langfristig. Wenn wir von Zukunft sprechen, reden wir von Plänen, die auf eine nachhaltige Entwicklung ausgelegt sind. Fürs kommende Jahr haben wir uns bereits eine Menge vorgenommen. So starten wir mit der Eröffnung unseres 400. Marktes ins erste Quartal. Insgesamt gehen wir in 2021 von 20 Neueröffnungen aus. Mit Investitionen im zweistelligen Millionenbereich werden wir unsere IT-Struktur auf zukunftsweisende Füße stellen. Dabei steht die Optimierung von Prozessen sowie von Services für Partner ebenso auf der Agenda, wie die Entwicklung einer neuen IT-Landschaft, die den Herausforderungen der Zukunft gerecht wird.

Jetzt verraten Sie uns bitte noch, wo der Award seinen Platz gefunden hat!

Andreas Schulz: Der Award steht im Eingangsbereich unserer Firmenzentrale in Elmshorn auf einem kleinen Podest. So kann ihn jeder Mitarbeiter und jeder Besucher sehen, der unser Gebäude betritt.

Herr Schulz, haben Sie vielen Dank!

 


Zur Begründung der Jury:

Deutlich steigende Umsatzzahlen, ein überzeugendes Standortwachstum sowie eine überdurchschnittliche Partnerzufriedenheit, dazu stetige Innovationen, nachhaltige Projekte und gemeinnützige Initiativen, ergänzt  um fokussierte Mitarbeiter- und Partnerqualifizierung in einer eigenen Akademie, all das zeugt von einer außergewöhnlichen Systementwicklung. In drei Jahrzehnten vom kleinen Familienunternehmen zur großen DAS FUTTERHAUS-Familie mit überzeugenden wirtschaftlichen Kennzahlen. Wie wichtig es für den zukunftsweisenden Systemerfolg ist, dass Geber und Nehmer gemeinsam auf Augenhöhe agieren, das ist in der Unternehmens-DNA des diesjährigen Preisträgers tief verankert. Damit gehört der Franchisegeber zu den beispielgebenden Playern der deutschen Franchisewirtschaft.

Der Award für den FRANCHISEGEBER DES JAHRES wird gefördert von der ETL AG.

 

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)