Neues Vollmitglied: Bei den Pommes Freunden nachgefragt!

Die POMMES FREUNDE sind neues Vollmitglied im Deutschen Franchiseverband. Verbunden mit dieser Mitgliedschaft ist die Zertifizierung durch den verbandseigenen Systemcheck. Warum sich das sympathische FastFood-Konzept für die zertifizierte Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband entschieden hat, welche Motivation dahinter steht und was sich von der Vollmitgliedschaft versprochen wird, dazu haben wir Sebastian Petz, Geschäftsführer der POMMES FREUNDE Fanchise GmbH, in diesem Interview befragt.

Sie sind Vollmitglied im Deutschen Franchiseverband und haben den damit verbundenen Systemcheck kürzlich absolviert. Warum ist die zertifizierte Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband für Sie wichtig? 

S. Petz: Die Mitgliedschaft im Franchiseverband ist aus mehreren Gründen ein wichtiges Signal: Erstens ist eine starke Interessensvertretung für die gesamte Branche wichtig, denn damit gibt sie dem Franchising eine gemeinsame Stimme. Zweitens erwarten wir uns im Netzwerk einen produktiven Austausch, wir haben schließlich alle ähnliche Herausforderungen – man kann immer dazu lernen! Drittens ist die Mitgliedschaft im führenden Branchenverband auch ein wichtiges Zeichen von Reputation in den Augen von potenziellen Franchisenehmern.

Wie sehen Sie Franchising allgemein?

S. Petz: Wir sehen im Franchising die sicherste und die am meisten erfolgversprechende Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Vorausgesetzt natürlich, der Franchisenehmer hat eine starke Marke im Hintergrund. Wir sehen gerade in unserem Bereich, im Premium Fast Food Segment, Franchising als Mittel, den sozialen Aufstieg für alle Bevölkerungsschichten – vom Migranten bis zum Akademiker – zu schaffen. Bis uns gibt es diese Geschichten: vom Tellerwäscher zum Millionär.

Und wo sehen Sie besondere Chancen für Ihr Franchisesystem?

S. Petz: Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Ansatz genau den Zeitgeist treffen – wir nennen es „Fast Good“: Wir bieten Streetfood-Klassiker aus aller Welt mit Fokus auf Pommes Frites. Dabei verwenden wir nur beste Zutaten, legen großen Wert auf Nachhaltigkeit und stehen für den bewussten Konsum von Fleisch. Wie bieten also genau das, was Kunden unter verantwortungsvollem Genuss verstehen – denn Pommes, Burger und Currywurst sind ja immer noch „soul food“. Für unsere Franchisenehmer sehen wir neben der klaren Positionierung die Vorteile, dass sie mit einem relativ geringem Invest schnell zum eigenen Store kommen und wir ein schlankes und effizientes System bereitstellen.

Was muss Ihr Wunschpartner mitbringen?

S. Petz: Was wir vor allem suchen sind Menschen mit Leidenschaft, Motivation und Leistungsbereitschaft. Genau das sind die wichtigsten Eigenschaften einer Persönlichkeit um in der Selbstständigkeit langfristig erfolgreich zu sein. Wir legen weniger Wert auf Ausbildung und Erfahrung in der Gastronomie – wir sehen uns als Chancengeber für alle die erfolgreich selbstständig sein möchten.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Systemcheck?

S. Petz: Der Systemcheck ist ja Voraussetzung für die Vollmitgliedschaft im Franchiseverband und daher ein wichtiges Qualitätskriterium. Aus unserer Wahrnehmung heraus ist die Durchführung der Zertifizierung sehr professionell abgelaufen. Wir sind uns sicher, dass der Systemcheck für potenzielle Franchisenehmer sowie andere Stakeholder und Multiplikatoren ein wichtiges Siegel ist, das Vertrauen schafft.

Herr Petz, wir freuen uns, Sie an Bord zu haben. Herzlichen Dank für das Gespräch!


Sie interessieren sich für eine Franchisepartnerschaft?

Hier stehen weitere Informationen zum Franchisesystem zur Verfügung.
Nehmen Sie gleich Kontakt auf!

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)