Mehr als ein klassischer Ratgeber: Pawliks „Zirkeltraining für die eigene Karriere“

Es gibt zahlreiche Bücher, die sich mit der Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit befassen. Das von Joachim Pawlik ist besonders und sticht deutlich unter ihnen hervor. Das hängt nicht nur mit seiner spannenden Vita, seinem Erfolg als Gründer und Inhaber von Pawlik Consultants zusammen. Sondern vor allem mit der Art und Weise, wie er seine vielfältigsten Erfahrungen als Coach und eben seine spannende Vita in sein Zirkeltraining einfließen lässt: Klar, hanseatisch-schnörkellos, anschaulich. Immer ein wenig mit seiner Vergangenheit als Profifußballer kokettierend. Im positivsten Sinne natürlich. Wer ihn aus persönlichen Gesprächen kennt, findet ihn und seinen Gesprächsstil in seinem Buch 1:1 wieder – er ist authentisch und zielorientiert, sympathisch und humorvoll.

Man erkennt sich in seinem Buch wieder. Ganz gleich, auf welcher Karrierestufe man sich gerade befindet und mit welchen (beruflichen) Hintergrund. Egal, welche Ziele man verfolgt – und welche nicht.

Und: jeder von uns kann sich an das Zirkeltraining aus seiner „sportlichen Vergangenheit“ erinnern. Genau hier setzt der Autor an. Bietet nach einer Aufwärmphase nicht nur eine Standortbestimmung zum Einstieg – in Form einer Zielcollage, die möglichst anschaulich erstellt und vor Augen gehalten werden sollte. Sie bietet den Rahmen für das Zirkeltraining, das über 10 Stationen verfügt.

Dazu gehören u.a.:  das Mitleiden des Leaders und die Schwerfälligkeit des Fehler-Eingestehens in der Station „Verantwortung“, die Frage des quantitativen und qualitativen Übens und die damit einhergehenden Verschiebung von persönlichen Grenzen (Station 6), bis hin zur Diskussion, was „Macht“ mit einem anstellt (Station 10): „Behalten Sie ihre Bodenständigkeit und die Charaktereigenschaften, die Sie nach oben gebracht haben. Und lassen Sie den Keks für andere liegen“. Das Buch bietet auf jeder Station etwas, mit dem man sich identifizieren kann und an dem es sich orientieren lässt.

Joachim Pawlik baut Übungen ein, arbeitet mit Checklisten und formuliert sogenannte „Takeaways“. Was die Leserschaft zum konkreten Agieren einlädt, sich selbst in den entsprechenden Stationen zu beleuchten und reflektieren. Insofern kommt hier einmal mehr die Praxisrelevanz zum Ausdruck.

Mein persönliches Fazit: Das Buch liest sich blendend, fesselt, motiviert zur Selbstreflexion und schafft eine Menge Inspiration, so dass man es gar nicht weglegen mag. Das sollte man auch nicht, sondern immer an den unterschiedlichsten Stationen üben und in seine Lebenspraxis einbauen. Gerade an denen, die man nicht so beherrscht.

Joachim Pawlik ist als Experte und Coach im Deutschen Franchiseverband organisiert. Er berät namhafte Franchiseunternehmer/Manager und ist Veranstalter des Top-Events https://pawlikcongress.de/.

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)