Neues Vollmitglied: Bei Rico Ritter von den Steinpflegern nachgefragt!

Die Steinpfleger sind neues Vollmitglied im Deutschen Franchiseverband. Damit verbunden ist die Zertifizierung durch den verbandseigenen Systemcheck. Warum sich das Franchisesystem für professionelle und nachhaltige Steinreinigung für die zertifizierte Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband entschieden hat und was sich von der Vollmitgliedschaft versprochen wird, dazu haben wir den Geschäftsführer Rico Ritter für unseren Blog befragt.

Sie sind Vollmitglied im Deutschen Franchiseverband und haben den damit verbundenen Systemcheck kürzlich absolviert. Warum ist die zertifizierte Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband für Sie wichtig?

R. Ritter: Für uns bedeutet die Vollmitgliedschaft ein Stück weit, aus den Kinderschuhen hinaus gekommen zu sein. Zum einen war das für uns selbst wichtig, damit wir sehen, wo wir stehen und was wir als Franchisegeber noch verbessern müssen. Zum anderen geht es uns da natürlich auch um die Wirkung nach außen hin. Wir wollen ein fairer, seriöser Dienstleister für unsere aktuellen und zukünftigen Partner sein. Das bescheinigt uns nun auch die zertifizierte Vollmitgliedschaft.

Wie sehen Sie Franchising allgemein?

R. Ritter: Franchise ist für mich der ultimative Chancengeber für Menschen, die sich in der Angestelltenposition einfach nicht mehr richtig aufgehoben fühlen, aber (noch) nicht das Allroundtalent sind, welches sie sein müssen, um schnell auf dem Markt erfolgreich zu sein. Insofern ist für mich das Thema Franchise ein absoluter Erfolgsbeschleuniger. Die Statistik spricht da für sich. Mit Franchise kommen die Unternehmer schneller ins Laufen, haben weniger Stress und Ängste und sind am Ende nicht nur erfolgreicher, sondern auch langfristig beständiger auf dem Markt vertreten.

Und wo sehen Sie besondere Chancen für Ihr Franchisesystem?

R. Ritter: Unser System profitiert sehr stark vom Glaubenswandel in Punkto Umwelt und Klima. Mit dem Steinpfleger System schonen wir die Umwelt ungemein, weil wir für Millionen von Liter Trinkwasserersparnis sowie eine große Menge an CO2 Ersparnis erzielen. Weiter verwenden statt einfach neu machen ist da das Credo. Und hier steckt enormes Potenzial für Gründungen, denn mit dem Umweltbewusstsein stehen wir ja erst am Anfang.

Was muss Ihr Wunschpartner mitbringen?

R. Ritter: In erster Linie Leidenschaft und hohe moralische Wertevorstellungen. Wir wünschen uns Partner die einfach Lust auf unser System haben und die Sinnhaftigkeit erkannt und lieben gelernt haben. Menschen, die mit uns einen Weg gehen wollen, von dem alle Parteien, die mit der Marke zu tun haben, nur profitieren. Wer das mit bringt sollte noch eine entsprechend gute Bonität sowie ein geringes Eigenkapital von ca. 7.000 bis 11.000 EURO und einen Klecks technisches Verständnis dabeihaben. Für alles andere sind wir zuständig und schulen unsere Partner in Spee intensiv. Man kann so ziemlich alles mit ausreichender Begeisterung innerhalb kurzer Zeit lernen.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Systemcheck?

R. Ritter: Außerordentlich positiv. Wir haben uns über die sehr gute Rückmeldung unserer Bestandspartner gefreut und fühlten uns während der Phase sehr gut betreut und aufgehoben. Man kann schon sagen, dass wir vor dem Check etwas mehr Respekt hatten, als notwendig war.

 


 

Sie interessieren sich für eine Franchisepartnerschaft?

Hier stehen weitere Informationen zum Franchisesystem

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)