Positionen zur Bundestagswahl 2021. Was Franchise-Unternehmen zu erwarten haben

Zwei Wochen noch, dann wissen wir mehr. Jetzt schon steht fest: Der bevorstehenden Bundestagswahl kommt eine Schlüsselrolle zu. Nach 16jähriger Kanzlerschaft von Angela Merkel und großer Koalition wird es zumindest im Kanzleramt einen Wechsel geben. Eine Chance, um gerade auch im wirtschafts- und mittelstandspolitischen Bereich neue Akzente zu setzen und Farbe zu bekennen. Zudem wird es auch darum gehen, dem Mittelstand neue Perspektiven aufzuzeigen. Auch und gerade in Bezug auf die noch anhaltende Pandemiephase sowie die konkreten Ansätze, um die Folgen für Unternehmen zu überwinden und nachhaltige Wachstumsimpulse zu setzen. Für die aus unserer Sicht relevanten Bereiche haben wir Fragen formuliert und als „Wahlprüfsteine“ bei den im Bundestag vertretenen Parteien eingereicht. Nun liegen die Antworten vor, die wir in folgende Themenbereich gegliedert, in einer Broschüre veröffentlicht haben:

  • Bewertung der Franchisewirtschaft
  • Ausblick für Coronahilfen
  • Förderung von Unternehmensgründungen
  • Bürokratieabbau
  • Altersvorsorgepflicht für Selbstständige

Die erhaltenen Antworten sind in unserer Broschüre „Positionen zur Bundestagswahl 2021. Was Franchise-Unternehmen zu erwarten haben“ unkommentiert dokumentiert und damit auch die Aussagen und Schwerpunktlegungen der einzelnen befragten Parteien. Auf die jeweiligen Positionen wird in den folgenden Blogbeiträgen von Torben Leif Brodersen, Jan Schmelzle und Arne Dähn vertiefend und analysierend eingegangenen.

>> HIER << gelangen Sie zur Dokumentation der unterschiedlichen Positionen von CDU/CSU, SPD, DIE GRÜNEN, FDP, DIE LINKE.

Hinweis: Die AFD wurde als im Bundestag vertretende Partei ebenfalls angefragt. Eine Antwort blieb aus.

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)