Webkonferenz: Die Novellierung der VGVO

Die neue Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung (VGVO) ist da. Sie definiert auf europäischer Ebene die Spielregeln für den Vertrieb und regelt u.a. Wettbewerbsbeschränkungen sowie die Möglichkeit, Vertriebssysteme zu gestalten. Daher stellt sie das rechtliche Fundament für alle Franchisesysteme in Deutschland dar.

Seit Juni 2022 ist nun die Novellierung der VGVO gültig. Was ändert sich für Franchisesysteme? Was bleibt bestehen? Worauf muss ich in der Zukunft achten? Diese Fragen haben wir heute gemeinsam mit unserem assoziierten Experten Prof. Dr. Karsten Metzlaff (NOERR) im Rahmen einer Webkonferenz beantworten.

Nach knapp drei Jahren im engen Austausch mit der Kommission kann man als erstes Fazit zusammenfassen: Für die Franchisewirtschaft bleibt vieles bestehen und die Neuerungen sind im Ergebnis positiv zu interpretieren.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an den Rechtsausschuss, der sich hier sehr engagiert eingebracht hat. Darüber hinaus im Besonderen auch an Karsten Metzlaff, der als Vertreter des Verbandes im direkten Kontakt zur Kommission stand und über die Zeit unsere Stellungnahmen eingebracht sowie notwendige Anpassungen in der Novellierung erreichen konnte.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne unter daehn@franchiseverband.com an uns wenden.

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)