Ein paar Fragen an Maria Linz-Bender…

Ganz neu im Vorstand ist Maria Linz-Bender – in der Verbandscommunity ist sie allerdings ein bekanntes Gesicht. Als engagiertes Mitglied im Ausschuss für Franchisenehmer-Gewinnung hat sie bereits aktiv an den informativen Leitfäden zum Rekrutierungsprozess und an den Whitepapern zur Customer Journey mitgearbeitet. Wie sie sich in den kommenden drei Jahren in den Vorstand und die aktuellen und kommenden Themen einbringen will, dazu haben wir sie für unseren Blog befragt.

Maria, Willkommen im Vorstand des Franchiseverbandes und natürlich nochmals herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Als langjähriges Mitglied im Ausschuss für Franchisenehmer-Gewinnung bist Du kein ganz neues Gesicht in der Verbandscommunity, erzähle uns dennoch ein wenig über Dich.

Nach vielen Jahren in Vertrieb und Consulting, auch international, bin ich seit 2016 für die Franchise-Expansion bei global office verantwortlich. Eine gute Entscheidung, das kann ich nach sechs Jahren im Franchising klar sagen, denn Franchise bedeutet für mich die beste aller Möglichkeiten, sich am Markt effektiv aufzustellen – das gilt für alle Seiten, denn schließlich gilt Kooperation hier als wichtigste Maxime. Nur so „funktionieren“ aus meiner Perspektive Systeme, in denen Menschen zusammenkommen und erfolgreich miteinander arbeiten. Der Wille, gemeinsam etwas zu (er)schaffen, ist systemübergreifend relevant. Und er hilft, den Franchisegedanken in der freien Wirtschaft zu stärken. Mich beeindruckt es immer wieder, wie Systeme in der Gemeinschaft des Franchiseverbandes zielgerichtet miteinander arbeiten und sich untereinander vertrauen und unterstützen. Sie leben das Grundprinzip des Franchisegedanken also auf allen Ebenen.

Was ist Dir besonders wichtig in der Verbandsarbeit und worauf möchtest Du in Deinem Ehrenamt in den kommenden drei Jahren den Fokus setzen?

Ich freue mich, wenn wir die Arbeit in unseren neu zusammengesetzten Ausschüssen schnell aufnehmen. Mein größtes persönliches und fachliches Interesse liegt dabei im Recruiting neuer Partnerinnen und Partner. Die richtigen Personen für ein System zu begeistern, bleibt eine der herausforderndsten und gleichzeitig schönsten Aufgaben im Franchising. Besonders wichtig ist mir, dass wir gemeinsam eine Vorstandskultur, eine Atmosphäre erhalten, in der das so wertvolle Wissen und die Erfahrungen aus allen Ausschüssen weiterhin mit so viel Respekt und Vertrauen geteilt wird. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das schaffen und uns als große Franchisegemeinschaft weiter entwickeln und noch besser werden können.

Wie schätzt Du denn die Bedeutung unserer Interessenvertretung für die Franchiseszene ein und wo sollte der Franchiseverband sagen wir mal in drei Jahren stehen?

Die Interessenvertretung der Franchisewirtschaft wird noch viel wichtiger. Dies ist eine der größten politischen Chancen des Verbandes. In den kommenden drei Jahren wird es auch darum gehen, sich im Rahmen der wirtschaftlich-politischen Dynamik als besonders nachhaltige, kooperative Form des gemeinsamen Wirtschaftens zu positionieren, Vorbildfunktion zu übernehmen und diesem hohen Anspruch auch gerecht zu werden. Als Qualitätsgemeinschaft müssen wir darauf achten, dass dieses Ideal nicht zur Illusion wird. Ich bin sehr guter Dinge, dass es uns gemeinsam gelingt, die Werte des Franchiseverbandes weiterhin zu stärken und als ethisch verantwortungsvolle Form des Unternehmertums noch fester in der deutschen Wirtschaft zu verankern.

Danke Dir, liebe Maria. Toll, dass Du dem neuen Vorstand angehörst. Und auch ganz persönlich freue ich mich auf unsere Zusammenarbeit im Ausschuss für Franchisenehmer-Gewinnung.

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)