Kontinuität der politischen Arbeit im Wahljahr 2017 – ein Überblick zur DFV Netzwerkarbeit

Arbeitskreis Selbstständigkeit im Vertrieb

Diese Woche traf sich der DFV im Rahmen des „Arbeitskreises Selbstständigkeit im Vertrieb“, um sich über aktuelle und anstehende politische Projekte, gerade auch im Hinblick des Wahljahres 2017, auszutauschen bzw. mögliche Arbeiten zu koordinieren. Weiterlesen “Kontinuität der politischen Arbeit im Wahljahr 2017 – ein Überblick zur DFV Netzwerkarbeit”

Kommentare

DFV Forderung für den Mittelstand wird umgesetzt: Fortschritt bei Wagniskapitalfinanzierung

Weiterentwicklung des Körperschaftssteuerrechts stärkt Beteiligungsfinanzierung für junge Unternehmen

In dieser Woche hat der Bundesrat dem “Gesetzentwurf zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften” zugestimmt. Durch die Neuregelung werden steuerliche Hemmnisse bei der Kapitalausstattung von Unternehmen beseitigt, indem nicht genutzte Verluste steuerlich berücksichtigt werden können, sofern sie denselben Geschäftsbetrieb nach einem Anteilseignerwechsel fortführen. Diese u.a. vom DFV geforderte Maßnahme zur Stärkung der Gründerkultur in Deutschland wurde vom Bundeswirtschaftsministerium und Bundesfinanzministerium aufgegriffen und tritt nun rückwirkend zum 1. Januar 2016 in Kraft.

Mit der Weiterentwicklung des steuerlichen Rahmens stärken wir die Beteiligungsfinanzierung in Deutschland. Das kommt gerade auch jungen Unternehmen zugute und wird den Innovationsstandort Deutschland weiter nach vorne bringen.

Bedeutung für die Franchisewirtschaft

Diese Initiative ist für die Franchisewirtschaft gerade deswegen so attraktiv, da immer stärker über alternative Finanzierungsformen nachgedacht wird. Das sogenannte Wagniskapital könnte hierbei ein Teil der Lösung sein. Schon in der Vergangenheit berichteten wird hierüber in unseren Blog-Beiträgen. Weiterlesen “DFV Forderung für den Mittelstand wird umgesetzt: Fortschritt bei Wagniskapitalfinanzierung”

Kommentare

Franchise-Barometer 2016: Positivtrend lässt Franchisewirtschaft zuversichtlich ins neue Jahr starten

cover_fb_2016Eine sanfte Trendwende im aktuellen Franchise-Barometer lässt die deutsche Franchisewirtschaft zuversichtlich ins neue Jahr starten. Dafür spricht sowohl die zunehmende Kontinuität aufgrund eines spürbaren Fluktuationsrückgangs, als auch die positive Stimmungslage bei der Erreichung der Expansionsziele. 60 Prozent der Franchisesysteme in Deutschland zeigten sich in 2016 mit diesen zufrieden. Lediglich 40 Prozent gaben an, ihre Maßgaben nicht erlangt zu haben. Damit hat es in diesem Bereich eine positive Umkehrung gegeben, waren es doch im vergangenen Jahr satte 63 Prozent, die mit ihrer Expansionszahlen unzufrieden waren. Das ist eines der Ergebnisse des Franchise-Barometers 2016. Jedes Jahr erhebt der Deutsche Franchise-Verband e.V. (DFV) darin die aktuellen Trends und Entwicklungen innerhalb seiner Mitgliedssysteme. Weiterlesen “Franchise-Barometer 2016: Positivtrend lässt Franchisewirtschaft zuversichtlich ins neue Jahr starten”

Kommentare

Alternative Finanzierungsmöglichkeit für Franchisesysteme: Wagniskapital – INVEST 2.0

investSchon in der Vergangenheit berichteten wir über die alternative Finanzierungsform Wagniskapital in unserem Blog. Nun hat sich eine Neuerung ergeben. “INVEST – Zuschuss für Wagniskapital” geht in die nächste Runde. Künftig können Investoren unter anderem bis zu 100.000 Euro pro Jahr an Zuschüssen für neue Beteiligungen an jungen Unternehmen erhalten sowie die Steuer auf Veräußerungsgewinne erstattet bekommen. Weiterlesen “Alternative Finanzierungsmöglichkeit für Franchisesysteme: Wagniskapital – INVEST 2.0”

Kommentare

Die Einzelhändler im DFV vernetzten sich – der branchenspezifische Erfahrungs- und Informationsaustausch für Franchisesysteme

v.l.n.r.: Andre Pape (Küche&Co), Roger Krog (SCHMIDT Küchen), Jonas Meier (Violas'), Jan Schmelzle (DFV), Claus-Christian Schramm (Premio), Niels Jacobsen (Küche&Co), Alexander Mehnert (TeeGschwendner)
v.l.n.r.: Andre Pape (Küche&Co), Roger Krog (SCHMIDT Küchen), Jonas Meier (Violas’), Jan Schmelzle (DFV), Claus-Christian Schramm (Premio), Niels Jacobsen (Küche&Co), Alexander Mehnert (TeeGschwendner)

Franchisegebern unter dem Verbandsdach Nutzen stiften – dieses allgemein erklärte Ziel des DFV wird seit Kurzem im Besonderen auch mit der Schaffung von zwei Fokusgruppen „Einzelhandel“ und „Hotellerie/Gastronomie“ verfolgt. Ziel dieser Special-Interest-Gremien ist es dabei, den Teilnehmern einen ungezwungenen und branchenspezifischen Erfahrungs- und Informationsaustausch zu ermöglichen. Weiterlesen “Die Einzelhändler im DFV vernetzten sich – der branchenspezifische Erfahrungs- und Informationsaustausch für Franchisesysteme”

Kommentare

Alternative Finanzierung für die Franchisewirtschaft: Mezzaninfond

Mezzanin-Dachfonds stellt zusätzlich 400 Millionen Euro für den deutschen Mittelstand bereit

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), der Europäische Investitionsfonds (EIF) die LfA Förderbank Bayern (LfA) und die NRW.BANK haben gemeinsam einen zweiten Mezzanin-Fonds mit einem Gesamtvolumen von 400 Millionen Euro aufgelegt. Damit wird das Gesamtvolumen des dem EIF anvertrauten Mezzanin-Mandates auf insgesamt 600 Millionen Euro erhöht. Ziel ist es, mittelständischen Unternehmen in Deutschland den Zugang zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten  zu erleichtern. Weiterlesen “Alternative Finanzierung für die Franchisewirtschaft: Mezzaninfond”

Kommentare

Richtiger Ansatz, nur die Gesamtstrategie fehlt – Verbesserung bei Förderprogramm EXIST

finanzierungDas Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Förderbedingungen für die Programme EXIST-Gründerstipendium und EXIST-Forschungstransfer verbessert. Durch die Neuerungen sollen bessere Anreize für Eltern gesetzt und die Gründungsnetzwerke an Hochschulen weiter gestärkt werden. Hierfür wird der Kinderzuschlag im EXIST-Gründerstipendium erstmals seit 2007 von 100 auf 150 Euro pro Monat und Kind erhöht. Weiterlesen “Richtiger Ansatz, nur die Gesamtstrategie fehlt – Verbesserung bei Förderprogramm EXIST”

Kommentare

Bei Ute Petrenko nachgefragt…

061608_5747
DFV-Vorstandsmitglied Ute Petrenko (Foto: Mail Boxes Etc.)

Seit Mai diesen Jahres hat der Deutsche Franchise-Verband e.V (DFV) einen neuen Vorstand. Eine der “Neuen” ist Ute Petrenko, Network Development Director MBE Deutschland und Österreich – Mail Boxes Etc. – MBE Deutschland GmbH. Lesen Sie nun im DFV-Blog mehr über ihre Schwerpunkte in der Verbandsarbeit.

Frau Petrenko, Sie sind eine der „Neuen“ im Vorstand des DFV. Was sind in Ihren Augen die aktuellen Herausforderungen der Franchisewirtschaft?

Die Franchisewirtschaft ist in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gewachsen. Sie ist ein wichtiger Wirtschaftszweig, der einen entsprechenden Umsatz und zahlreiche Arbeitsplätze schafft. Eine unserer Herausforderungen ist es, dies auch in der breiten Öffentlichkeit nachhaltig zu platzieren. Nicht zuletzt profitieren davon die Kunden, die Franchisebetriebe und natürlich der expandierende Systemgeber. Weiterlesen “Bei Ute Petrenko nachgefragt…”

Kommentare

Netzwerkarbeit des DFV: zu Gast beim Wirtschaftsforum der Sozialdemokraten

Altbundeskanzler Gerhard SchröderDie politische Arbeit des DFV ist parteiübergreifend und setzt sich mit einer Vielzahl wirtschaftspolitischer Themen auseinander. Hierbei ist es wichtig den Kontakt zu Parteien, Verbänden und Ministerien intensiv zu pflegen. Denn nur ständig betriebene Netzwerkarbeit verschafft  der Franchisewirtschaft politisches Gehör und trägt der großen volkswirtschaftlichen Bedeutung der vielfältigen Franchiselandschaft Rechnung. Weiterlesen “Netzwerkarbeit des DFV: zu Gast beim Wirtschaftsforum der Sozialdemokraten”

Kommentare

Chance für die Franchisewirtschaft: BMWi und Europäischer Investitionsfonds stocken Start-up-Finanzierung um eine Milliarde Euro auf

Vergangene Woche berichteten wir in unserem Blog: Wagniskapital in der Franchisewirtschaft ist kein Widerspruch. Nun ist die Ankündigung auch amtlich. Es wird mehr Unterstützung bei Wagniskapital für Unternehmen geben.

Für die erfolgreichen Wagniskapitalinstrumente ERP/EIF-Dachfonds und European Angels Fonds stehen künftig eine Milliarde Euro mehr Mittel zur Verfügung. Die Programmpartner Europäischer Investitionsfonds und ERP-Sondervermögen – vertreten durch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) – haben die stark nachgefragten Programme zur Finanzierung von Start-ups um eine Milliarde Euro auf 2,7 Milliarden Euro aufgestockt. Zusammen mit den Mitteln für die im März gestartete Wachstumsfazilität stehen künftig rund 3,2 Milliarden Euro zur Finanzierung von Start-ups, HighTech-Unternehmen und Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial bereit.

Ein entscheidender Erfolgsfaktor für eine dynamische Gründerszene und auch hier gilt dies im verstärkten für die Franchisewirtschaft ist ein guter Zugang zu Wagniskapital. Hier muss Deutschland noch attraktiver werden.

ERP/EIF-Dachfonds

Seit seinem Start im Jahr 2004 hat der ERP/EIF-Dachfonds eine wichtige Rolle in der Start-up-Finanzierung übernommen, indem er sich bei Wagniskapitalfonds beteiligt, die in Technologieunternehmen in der Früh- und Wachstumsphase investieren. Der ebenfalls durch die Mittel der ERP/EIF-Fazilität finanzierte European Angels und bietet Ko-finanzierungen für Investitionen ausgesuchter und erfahrener Business Angels. Komplettiert wird dieses Förderangebot seit März dieses Jahres durch die ERP/EIF-Wachstumsfazilität, die das Segment der Anschlussfinanzierungen abdeckt. Zusammen mit den Mitteln für die Wachstumsfazilität beträgt das Gesamtvolumen dieser drei Wagniskapital-Instrumente künftig 3,2 Milliarden Euro. Da die Investments immer zusammen mit anderen privaten Mitinvestoren erfolgen, ist mit diesem Engagement ein erheblicher Hebeleffekt verbunden.

 

Kommentare