Politische Kontaktpflege

Der Deutsche Franchiseverband hat sein politisches Engagement in 2018 intensiviert und im Rahmen seiner wirtschaftspolitischen Netzwerkarbeit weiter den Kontakt mit Politikern und Stakeholdern gesucht. So kamen Verbandsvertreter - Geschäftsführung und Vorstand gleichermaßen – zu fachlichem Austausch und interdisziplinären Gremien auf unterschiedlichen politischen Ebenen zusammen, um für die Franchisewirtschaft Relevantes zu thematisieren. Dazu gehörten individuelle Hintergrundgespräche mit Bundestagsabgeordneten und auf Ministeriums- und Staatssekretärsebene ebenso wie gemeinsame Arbeitsgruppen mit anderen Wirtschaftsverbänden. Dabei wird der Deutsche Franchiseverband gehört und seine Einschätzungen entsprechend platziert, auch zu aktuellen politischen Themen:

Unser Statement im "Verbandsstrategen"

Themen

Auf der Agenda: Vorsorgepflicht für Selbstständige

Präsenz zeigen, miteinander Reden und franchiserelevante Themen setzen. In zahlreichen Gesprächen und vielseitigen Austauschformaten hat der Deutsche Franchiseverband diesen Auftrag fraktionsübergreifens wahrgenommen. Immer mit dem Ziel, ebenso langfristige wie belastbare Kontakte in die Politik zu knüpfen. Seit bald zehn Jahren steht die „Altersvorsorgeregelung für Selbständige“  auf der politischen Agenda. Ein wahres Mammutprojekt, da die komplette Bandbreite aller Unternehmer abgedeckt werden will. Nun soll das Thema zum erfolgreichen Abschluss gebracht werden. Grund genug sowohl für die Bundestagfraktionen, als auch Arbeits- und Sozialministerium (BMAS) ihre Sondierungen und Gespräche mit den verantwortlichen Interessenvertretungen aufzunehmen. Mit dabei auch der Deutsche Franchiseverband:

Zusammenfassung der politischen Arbeit

Unsere Positionen

Der Deutsche Franchiseverband war in zahlreichen die Franchisewirtschaft betreffenden Diskussionen als Ansprechpartner für politische Entscheidungsträger gefordert – auf Bundespolitischer Ebene wie auch auf europäischer. Lag der Fokus 2017 noch darauf, im Vorfeld der Bundestagswahl beratend zu agieren, so begann in diesem Jahr der Austausch auf konstruktiver Arbeitsebene. Als Qualitätsgemeinschaft der Franchisewirtschaft in Deutschland sowie als Dienstleister für das gesamte Franchisenetzwerk ist es Aufgabe des Franchiseverbandes, sich in diesem Kontext zu positionieren und sich regelmäßig zu unterschiedlichen Aktivitäten und Vorhaben in Richtung Politik zu äußern. Die Schwerpunktthemen: Vorsorgepflicht für Selbstständige, Datenschutzgrundverordnung, Neuausrichtung des Wettbewerbsrechts.

Zur Übersicht der politischen Posititionen

 

 

Langjährige Kooperation mit dem VDB

Bereits zum 10. Mal fand gemeinsam mit dem Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) und dem Deutschem Franchiseverband ein Workshop statt, bei dem aktuelle Trends aus der Franchisewirtschaft im Fokus waren. Ebenso auf der Agenda stand die Vorstellung von zwei Franchisesystemen aus den Verbandsreihen. Dazu zählten in diesem Jahr enerix und Dogstyler. Ziel der jährlichen Franchisetagung des VDB ist es, Mitglieder des Franchiseverbandes mit den passenden Ansprechpartnern der Landes-Bürgschaftsbanken zu vernetzen und einen bilateralen Informationsaustausch zu fördern.

Themen und Inhalte

Franchise international

Im Juni 2018 kamen gut 3.500 Teilnehmer aus 66 Ländern zum SelectUSA Summit in Washington DC zusammen – unter ihnen 33 Mitglieder einer Deutschen Delegation. Als Botschafter des Deutschen Franchiseverbandes vertrat Vizepräsident Matthias H. Lehner die Interessen der Franchisewirtschaft in enger Abstimmung mit dem US Commercial Service Dr. Jana Dorband. Das SelectUSA Investment Summit ist das offizielle Förderprogramm der US-Regierung für Unternehmen, die planen in die Vereinigten Staaten zu expandieren. Für den Deutschen Franchiseverband sind diese Kontakte enorm wichtig, um spezielles Wissen zur Expansion in die USA aus erster Hand an interessierte Mitglieder weitergeben zu können.

Mehr zum Thema

Weiteres internationales Engagement

Neben dem Relaunch unserer englischsprachigen Website und der Nauauflage der Guideline für die Expansion auf den deutschen Markt, war der Franchiseverband außerdem hier aktiv:

  • Empfang der JETRO (Japan Externa Trade Organizsation) in der Residenz des Japanischen Botschafters für Unternehmer, die per Franchise nach Deutschland expandieren möchten
  • Teilnahme an der ÖFV Franchise Convention.
  • Intensivierung der Kooperation mit der Botschaft des Vereinigten Königreichs in Berlin: Begleitung einer Trade Mission für britische Unternehmer in Berlin, Webinar im Nachgang zur konkreten Planung des Markteintritts.
  • Keynote über Franchise in Deutschland von Vizepräsident Matthias Lehner bei einer internationalen Tagung der British Franchise Association in Birmingham.
  • Parallel dazu gab es über die Geschäftsstelle des Franchiseverbandes zahlreiche bilaterale Gespräche mit Unternehmen, die den Weg nach Deutschland planen.