News aus dem Berliner Netzwerk

  • Neue Verbändeallianz zur Mittelstandsförderung
  • Beirat Handel im BMWi diskutiert aktuelle Perspektiven des Einzelhandels und gibt Ausblick für erweiterte Hilfszahlungen

Im wirtschaftspolitischen Umfeld haben wir über die letzten Jahre ein sehr stabiles, weitverzweigtes und wirksames Netzwerk aufgebaut, um die Interessen und Entwicklungen der deutschen Franchisewirtschaft zu platzieren und zu artikulieren. Dieses Netzwerk wird dabei sukzessive weiter ausgebaut, werden strategische Allianzen mit Verbänden geschlossen, deren Interessen in eine ähnliche Stoßrichtung gehen. Gemeinsame Synergieeffekte können damit noch besser erzielt werden:

Initiative PRO Mittelstand

Im Rahmen dieser neu formierten Allianz sollen im Vorfeld der anstehenden Bundestagswahlen – aber auch zeitlich darüber hinaus – gemeinsame bzw. partei-und fraktionsübergreifende Gespräche mit PolitikerInnen geführt werden, die sich mit der nachhaltigen Förderung des Mittelstandes befassen. Mit dabei sind neben uns der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB), der Bankenfachverband (BFACH), der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL), Deutscher Factoring-Verband (DFV) sowie der Bundesverband Factoring für den Mittelstand (bfm). In den zurückliegenden Monaten hat sich diese Allianz als ein sehr effizientes Bündnis erwiesen, um sich gegenseitig über die aktuellen Branchenentwicklungen auszutauschen und die sich aus der Zusammensetzung ergebende nachhaltige Förderung von mittelständischen Betrieben zu diskutieren. Aus dieser und jetzt institutionalisierten Runde heraus werden nun in den nächsten Wochen gemeinsame Positionspapiere verfasst sowie darauf aufbauend politische Gespräche geführt. Updates hierzu werden auf unserem Blog regelmäßig veröffentlicht werden. Aus Sicht des Deutschen Franchiseverbandes eine sehr kluges Bündnis, um den Bedürfnissen unserer Mitgliedsunternehmen für eine (finanzielle) Absicherung und Ausbau ihrer Geschäftsfelder Rechnung zu tragen und diese mit schlagkräftigen und praxisnahen Bündnispartnern zu fördern.

Sitzung des „Beirates Handel“ beim Bundeswirtschaftsministerium

Ausweitung und Verlängerung der Überbrückungshilfe 3, pandemiebedingte Entwicklung in den Innenstädten, Hinweis auf resiliente und innovationsgetriebene Entwicklungen in Franchisesystemen sowie ein allgemeines Update aus den Sparten des Einzelhandels waren Themen der jüngsten Sitzung des Beirates, dem wir seit Anbeginn vor vier Jahren angehören. Von zentraler Bedeutung für krisengeschüttelte Unternehmen branchenübergreifend ist, dass die Hilfszahlungen im Rahmen der „Überbrückungshilfe 3“ nicht nur über den 30.06. hinaus bis zum Jahresende 2021 verlängert werden sollen. Sondern auch ihre Ausweitung: So ist geplant, die Obergrenzen von 3 Millionen Euro für „verbundene“ und 1,5 Millionen Euro für „nicht verbundene“ Unternehmen anzuheben und auch zukünftig Anreize zur Rückholung von Beschäftigten aus der Kurzarbeit zu integrieren. Eine Entscheidung der Bundesregierung hierzu steht unmittelbar bevor. Parallel wurde in unterschiedlichen Workshops an Konzepten gearbeitet, um die Attraktivität der Innenstädte neu zu beleben – für den Einzelhandel, aber auch Gastronomiebetriebe zum Beispiel. Eine Vorstellung dieser Konzepte ist für den 21. Juni vorgesehen, wir werden auch hierzu gesondert posten. Viele unserer Mitgliedsunternehmen sind hiervon betroffen – der zunehmende Leerstand bzw. Verfügbarkeit von Flächen wurde bereits in unseren diversen digitalen Austauschrunden besprochen und wird von vielen Unternehmen als Chance gesehen, um ihre Expansion voranzutreiben. Abgesehen davon wird von unserer Seite in dieser Runde weiter thematisiert werden, dass gerade perspektivisch die von Franchisesystemen in der Pandemiephase gezeigte Resilienz ein sehr großes Potential für Stabilität und Innovationsfreudigkeit im „Einzelhandel der Zukunft“ darstellt. Das belegen unsere Zahlen eindrucksvoll.

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)