Franchise from Abroad – Deutschland als attraktiver Markt für Konzepte aus dem Ausland

Über die vergangenen zwei Jahre hinweg hat sich das Interesse von Franchisekonzepten aus dem Ausland an einem Markteintritt in Deutschland stetig erhöht – leicht abgeschwächt während der Lockdown-Phasen, dennoch am Ende stabil auf einem hohen Niveau. Das mag zwar auf den ersten Blick erstaunlich erscheinen, hat aber bei näherer Betrachtung und im europäischen Vergleich einen eindeutigen Bezug zur mehr als stabilen Entwicklung der deutschen Wirtschaft bis ins Jahr 2022 hinein.

Dass Konzepte aus dem Ausland den deutschen Markt als Expansionsziel für sich entdecken, ist daher naheliegend. Und dabei den Franchiseweg zu wählen ebenso, denn diese Exportstrategie hat sich branchenübergreifend etabliert und auch schon in zahlreichen Fällen als erfolgreich (wenngleich nicht frei von Herausforderungen) erwiesen. Unser Leitfaden dient dabei als Orientierung, um den Markteintritt in Deutschland erfolgreich zu bewältigen.

Auf der anderen Seite bietet sich so für potentielle Franchisepartner aus Deutschland die Möglichkeit, in neue, innovative und im Ausland bereits etablierte Geschäftsmodelle zu investieren. Und das als Neugründer, Investoren bzw. Multi-Unit/Brand-Betreiber gleichermaßen.

Innerhalb des Deutschen Franchiseverbandes haben wir vor diesem Hintergrund mit der Mitgliederkategorie „Franchise From Abroad“ einen internationalen “Marktplatz” geschaffen, auf dem sich – als Teil unserer Community – diese Konzepte nach außen darstellen können. Und nach innen in unsere Aktivitäten rund um den erfolgreichen Franchise-Start in Deutschland integriert werden (wie z.B. über regelmäßig stattfindende Webinare zu allen franchiserelevanten Fragestellungen).

Die folgende Auswahl zeigt, dass sowohl die Herkunftsländer, als auch die Branchen der Geschäftsmodelle variieren können:

KAYAKOMAT aus Schweden https://www.franchiseverband.com/systeme-finden/franchisesystem-detail-ansicht/kayakomat-by-point-65-sweden

VICTORINOX aus der Schweiz https://www.franchiseverband.com/systeme-finden/franchisesystem-detail-ansicht/victorinox-franchising

GWA Supplies aus Nordirland https://www.franchiseverband.com/systeme-finden/franchisesystem-detail-ansicht/gwa-supplies

Carls Jr. aus den USA https://www.franchiseverband.com/systeme-finden/franchisesystem-detail-ansicht/carls-jr

Worauf bei Markteintritt zu achten ist

In diesem Kontext stellen sich bezüglich des Franchisestarts in Deutschland natürlich auch Fragen, die offen mit dem Franchisegeber diskutiert werden sollten:

  • Erfolgt eine Pilotierung des Modells in Deutschland und über wen? Den Franchisegeber selbst (über ein Tochterunternehmen in Deutschland) oder einen (Master-)Franchisenehmer?
  • Ist die Pilotphase hinreichend lang, um eine mögliche Adaptierung des Geschäftsmodell an den deutschen Markt vornehmen zu können? Hinweis: Gerade wenn es um eine Finanzierung geht, benötigen hier ansässige Banken Zahlen/Daten/Fakten den deutschen Markt betreffend.
  • Besteht eine klar umrissene Zielgruppe von potentiellen Franchisenehmern?
  • Hat der Franchisegeber das Marktpotential in Deutschland umfassend analysiert?
  • Kann sich in Deutschland ein klarer USP im Wettbewerbsumfeld herausstellen?
  • Sind die Vertragsunterlagen auf das deutsche Recht hin angepasst?

Das sind nur einige Punkte, die beim Import eines Konzeptes aus dem Ausland berücksichtigt werden sollten. Bei weiteren Fragen stehe ich gern unter brodersen@franchiseverband.com zur Verfügung.

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)