Ein paar Fragen an Thomas Kiderlen…

Mit vier frischen Mitgliedern hat sich unser Vorstand spürbar gewandelt und neu formiert. Und auch wenn die “Neuen” in der Franchiseszene wahrlich keine Unbekannten sind, so möchten wir sie doch nochmal genauer vorstellen und damit gleichzeitig die wichtigsten Themen und Schwerpunkte für die Vorstandsarbeit der kommenden drei Jahre sichtbar machen. Dazu habe ich Thomas Kiderlen für unseren Blog ein paar Fragen gestellt. Was er geantwortet hat, dazu mehr in diesem Interview.

Thomas, Willkommen im Vorstand des Franchiseverbandes und natürlich nochmals herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Vielen in der Franchiseszene bist Du  bestens bekannt, schließlich stehst Du an der Spitze eines international erfolgreichen Franchisesystems – erzähl uns trotzdem ein wenig über Dich.

Vielen Dank! Ich freue mich riesig, Teil des Vorstandteams zu sein. Ich bin mit vomFASS quasi aufgewachsen. Das hat mich letzten Endes auch dazu veranlasst „Weinbau und Getränketechnologie“ zu studieren, anstatt mich in das klassische BWL einzuschreiben. Im Anschluss an mein Studium arbeitete ich vier Jahre lang in verschiedenen Bereichen für einen großen Handelskonzern in Hong Kong, bevor ich 2011 wieder zurück zu vomFASS kam.

Was ist Dir besonders wichtig in der Verbandsarbeit und worauf möchtest Du in Deinem Ehrenamt in den kommenden drei Jahren den Fokus setzen?

Ich habe den positiven Wandel des Deutschen Franchiseverbandes in den letzten Jahren miterlebt. Das hat mich auch motiviert, aktiv mit wirken zu wollen. Wir kommen alle aus den verschiedensten Branchen, was uns verbindet ist das Geschäftsmodell Franchising. Mein Fokus liegt daher darauf, die Marke Franchising nach vorne zu bringen und in im öffentlichen Ansehen positiv zu besetzen. Mir ist wichtig, dass wir als Wirtschaftszweig stärker Gehör finden. Das hilft letzten Endes allen Franchisesystemen am meisten! Ich freue mich sehr darauf, den neu geschaffenen Ausschuss „Kommunikation und Führung“ zu leiten und gemeinsam mit den Mitgliedern bestehendes Wissen zu vermitteln und neue Impulse für die Franchisecommunity zu schaffen.

Wie schätzt Du die Bedeutung unserer Interessenvertretung für die Franchiseszene ein und wo sollte der Franchiseverband sagen wir mal in drei Jahren stehen?

Wenn die vergangenen recht anspruchsvollen zwei Jahre etwas gezeigt haben, dann, dass Franchising Zukunft hat! Daran müssen wir als Verband weiter anknüpfen und diese Resilienz und Zukunftsfähigkeit geschlossen nach außen kommunizieren. Ebenso wichtig ist es aber, unseren Mitgliedern weiterhin einen substanziellen Mehrwert zu bieten. Sowohl durch den fokussierten Wissenstransfer als auch durch ein starkes, menschliches und unternehmerisches Netzwerk.

Hab vielen Dank, Thomas. Wir freuen uns, Dich dabei zu haben und sind sehr gespannt auf die kommenden Jahre!

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)