Ein paar Fragen an Alexander Mehnert…

Kein ganz neues Gesicht im Vorstandsteam des Deutschen Franchiseverbandes ist Alexander Mehnert. Bereits erfahren in diesem Gremium, war er hier doch bereits von 2016 bis 2019 auch als Schatzmeister aktiv, ist er von der Mitgliederversammlung in diesem Mai erneut in den Vorstand gewählt worden. Welche Themen ihm neben den harten Zahlen und Fakten besonders am Herzen liegen, dazu mehr in diesem Bloginterview.

Alexander, herzlichen Glückwunsch zu Deiner Wahl in den Vorstand des Deutschen Franchiseverbandes. Auch wenn Dich viele unserer Mitglieder bereits kennen und Du alles andere, als unerfahren in der Vorstandsarbeit bist, erzähle uns doch ein wenig von Dir.

Begonnen habe ich meine berufliche Laufbahn als Offizier bei der Deutschen Marine. Nach verschiedenen Positionen in Vertrieb und Führung war ich vor allem als Geschäftsführer bei „TeeGschwendner“ und als Geschäftsbereichsleiter Franchising bei der „Schülerhilfe“ tätig. Beide Unternehmen sind seit den 70er und 80er Jahren wegweisend im Franchising. Auf Grundlage sehr intensiver und persönlicher Erfahrungen leiste ich heute als Partner von „KERN – Unternehmensnachfolge. Erfolgreicher.“ meinen Beitrag, Lebenswerke zu sichern und Werte zu erhalten. Ich bin seit jeher fasziniert davon, wie sich Menschen im Sinne eines gemeinsamen Gelingens in eine Gemeinschaft einbringen können. Das beschreibt auch das Wesen des Franchisings und meine Motivation, mich erneut einzubringen und gemeinsam mit den Vorstandskollegen wichtige Impulse zur setzen.

Was ist Dir besonders wichtig in der Verbandsarbeit und worauf möchtest Du in Deinem Ehrenamt in den kommenden drei Jahren den Fokus setzen?

Der Franchiseverband ist eine Werte- und Qualitätsgemeinschaft. In diesen bewegten Zeiten können wir viel voneinander lernen. Das haben wir in den letzten Jahren eindrucksvoll gezeigt. Ich werde mich neben meiner Aufgabe als Schatzmeister vor allem auch dem Deutschen Franchise Institut und der Qualitätssicherung in Form des Systemcheck widmen, damit wir auch in Zukunft weiterhin auf exzellentem qualitativem Niveau an den vielfältigen Herausforderungen wachsen können.

Wie schätzt Du die Bedeutung unserer Interessenvertretung für die Franchiseszene ein und wo sollte der Franchiseverband sagen wir mal in drei Jahren stehen?

Das Franchising hat als einer der Königswege des Vertriebs wesentliche Bedeutung im Deutschen Mittelstand. Die Kraft, die aus dem Zusammenwirken auf Augenhöhe und der klaren Aufgabenteilung in Franchisesystemen entsteht, wird helfen, die kommenden Jahre nicht nur zu meistern, sondern diese auch aufmerksam zur Weiterentwicklung zu nutzen. Wesentlich ist für mich vor allem, dass wir unseren Mitgliedern in einem lebendigen Netzwerk helfen, die richtigen Menschen zu finden: Franchisepartner, Mitarbeiter, Berater.

Danke Dir für diese Impulse. Auf drei richtig gute Jahre im Verbandsvorstand!

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)