Neues Vollmitglied: Bei Pflege zu Hause Küffel nachgefragt!

Ein weiteres neues Vollmitglied in der Qualitätsgemeinschaft des Deutschen Franchiseverbandes ist Pflege zu Hause Küffel. Warum die Vermittlungsagentur für osteuropäische Betreuungskräfte auf die zertifizierte Mitgliedschaft im Verband setzt, warum es um mehr, als bloße Personalvermittlung geht, welche ganz praktischen Erfahrungen mit dem Systemcheck gemacht wurden und was der Wunschpartner für das System bestenfalls mitbringen sollte, das und mehr haben wir Markus Küffel, Dipl. Gesundheitswissenschaftler & Examinierte Pflegefachkraft sowie Geschäftsführer und Gründer von Pflege zu Hause Küffel GmbH, gefragt.

Herr Küffel, Sie sind Vollmitglied im Deutschen Franchiseverband und haben den damit verbundenen Systemcheck kürzlich absolviert. Warum ist die zertifizierte Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband für Sie wichtig?

Markus Küffel: Mit der Vollmitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband ist eine objektive Überprüfung des von uns angebotenen Franchise verbunden. Erst nach erfolgreich absolviertem Systemcheck haben wir das Qualitätssiegel erhalten und können dieses nutzen.  Bestehenden und potentiell neuen Franchisepartnern erteilt es Auskunft darüber, dass gewisse Standards eingehalten werden, die im Zusammenhang mit der Erteilung einer Franchiselizenz zu beachten sind. Pflege zu Hause Küffel gilt deutschlandweit als Qualitätsanbieter. Diesen Ruf möchten wir auch bei unseren Franchisepartnern genießen.

Wie sehen Sie Franchising allgemein?

Markus Küffel: Die Vorteile liegen eindeutig auf der der Hand: Im Allgemeinen bedeutet Franchising für uns die Möglichkeit hart erarbeitete Rahmenbedingungen und Standards weiterzugeben und Interessierten so eine gute Einstiegsmöglichkeit in ihre Selbständigkeit unter fairen Bedingungen zu ermöglichen. Im Speziellen bedeutet es: Menschen die Möglichkeit anzubieten, so lange wie möglich selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu bleiben – auch dann, wenn Pflege und Betreuung notwendig werden. Wer sich für eine Franchisepartnerschaft mit uns entscheidet, der profitiert von einem schnellen Marktzugang, einer enormen Markenbekanntheit, einem geringeren Risiko, umfangreichen Schulungsmaßnahmen, die einen Quereinstieg möglich machen sowie von ganz praktischer Hilfe bei der Standortwahl und -analyse.

Und wo sehen Sie besondere Chancen für Ihr Franchisesystem?

Markus Küffel: Schon heute sind laut Statistischem Bundesamt etwa 4,1 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig – Tendenz steigend. Doch um alle Pflegebedürftigen stationär zu versorgen, fehlt aktuell das Personal. Durch den demografischen Wandel spitzt sich das Problem noch weiter zu: Denn die deutsche Bevölkerung wird nicht nur immer älter, gleichzeitig gehen in den nächsten Jahren auch viele Pflegekräfte in Rente, ohne dass genügend Nachwuchs nachrückt. Wer Teil der Lösung des Pflegemangels sein möchte, kann sich mit dem Franchisesystem von Pflege zu Hause Küffel als Personalvermittler mit anschließender Kundenbetreuung zwischen Familien und osteuropäischen Pflegekräften selbstständig machen. Da sich die Versorgung aller Pflegebedürftigen ohne diese sogenannte 24-Stunden-Pflege schon lange nicht mehr sicherstellen lässt, gilt sie inzwischen als systemrelevant und unverzichtbar.

Was muss Ihr Wunschpartner mitbringen?

Markus Küffel: Die Vor-Ort-Betreuung unserer Kundinnen und Kunden ist uns besonders wichtig. An oberster Stelle sollten unseren potenziellen Franchisepartner und Franchisepartnerinnen deshalb Spaß an der Arbeit mit Menschen haben und Vertriebler aus Leidenschaft sein. Für den richtigen Umgang mit Betroffenen benötigt es Umsichtigkeit, Empathie und Freundlichkeit sowie einen kühlen Kopf in schwierigen Situationen – denn der Franchisenehmer wird als Mediator zwischen Kundinnen und Kunden und den Betreuungskräften tätig. Ein sicheres Auftreten und gute Verkaufsfähigkeiten sichern einen Erfolg langfristig. Darüber hinaus sollte es unsere Franchisenehmerinnen lieben, zu netzwerken, um effektiv und nachhaltig eigene Multiplikatoren für den Erfolg zu gewinnen. Pflegeerfahrung sind ganz sicher kein Nachteil. Die beliebte Pflege-Marke freut sich aber ebenfalls ganz besonders auf Quereinsteiger, die für das Thema „Pflege und Betreuung im eigenen Zuhause“ brennen.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Systemcheck?

Markus Küffel: Der Systemcheck des Franchiseverbandes war für uns mit keinem besonders großem Aufwand verbunden, da alle geforderten Unterlagen und Dokumente bereits vorlagen. Wir waren zu gleichen Teilen überrascht und erfreut, dass es dem Verband wichtig ist, nach objektiven Kriterien diesen Check durchzuführen, um so den Zugang zur Vollmitgliedschaft zu regulieren. Im Rahmen einer Online-Analyse wurden auch unsere bestehenden Franchisepartner befragt. Deren positive Beurteilung uns als Franchisegeber gegenüber hat uns ein Lächeln in Gesicht gezaubert und uns dazu animiert, die „Pflege zu Hause Küffel-Familie“ deutlich zu vergrößern.

Herr Küffel, vielen Dank. Wir freuen uns, dass wir Sie als zertifiziertes Vollmitglied dabei haben!

 


Sie interessieren sich für eine Franchisepartnerschaft?
 >> Hier geht’s zu weiteren Informationen zum Franchisesystem <<

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)