Bei Vollmitgliedern nachgefragt: Riana Bossmann von der Bossmann Franchise GmbH

Die Bossmann Franchise GmbH ist eines der jüngsten Vollmitglieder im Deutschen Franchiseverband. Verbunden mit dieser Mitgliedschaft ist die Zertifizierung durch den verbandseigenen Systemcheck. Warum sich der Spezialist für Haus- und Wohnungssanierungen für die zertifizierte Mitgliedschaft entschieden hat, welche Motivation dahinter steht und was sich das Handwerksunternehmen von der Verbandszugehörigkeit verspricht, dazu haben wir die Geschäftsführerin Riana Bossmann in diesem Interview befragt.

Sie sind Vollmitglied im Deutschen Franchiseverband und haben den damit verbundenen Systemcheck erfolgreich absolviert. Warum ist die zertifizierte Mitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband für Sie wichtig? 

Riana Bossmann: Als Familienunternehmen war uns vor allem wichtig, dass wir tatsächlich zum geprüften Systemgeber werden und das auch nach außen präsentieren können. Wir schätzen es gerade für Franchisenehmer-Interessenten und Geschäftspartner in puncto Transparenz- und Vertrauenswürdigkeit als wichtig ein.

Wie sehen Sie Franchising allgemein?

Riana Bossmann: Das Franchisekonzept ist ein starker Zugewinn für alle Seiten – für Partner und Systemgeber gleichermaßen. Der Franchisenehmer auf der einen Seite erspart sich viele Schritte, die damit verbundenen Risiken und vor allem neben den Kosten auch die Entwicklungszeit. Er  kann verhältnismäßig mühelos einsteigen und gleich aus dem „Vollen schöpfen“. Er profitiert zudem maßgeblich von den Erfahrungswerten des Franchisegebers. Der Franchisegeber erhält die Möglichkeit einer schnellen sowie effektiven Expansion und somit die Steigerung des Bekanntheitsgrads seiner Marke. Dabei platziert er starke selbstständige Unternehmer und muss die Schritte nicht zeitintensiv und mühevoll mit einen eigenen Mitarbeiterstamm gehen. Die Schwierigkeit mit eigenen Mitarbeitern wäre ohnehin das Controlling.  Und auch der Endkunde profitiert von einem Franchisesystem, da ein erprobtes System die Arbeitsprozesse definiert –  von der Angebotserstellung bis hin zur Bauabnahme. Darüber hinaus kann er darauf vertrauen, dass der Franchisegeber ein eigenes Interesse daran hat, qualitative Partner für sein System zu gewinnen.

Und wo sehen Sie besondere Chancen für Ihr Franchisesystem?

Riana Bossmann: Den Aufbau eines leistungsstarken flächendeckenden Netzwerks, mit Expansionsaussichten ins Ausland und den Aufbau einer tatsächlichen Marke.

Was muss Ihr Wunschpartner mitbringen?

Riana Bossmann: Er sollte kaufmännisches Geschick und Erfahrungswerte bereits mitbringen. Am besten natürlich auch Kenntnisse im Bereich der Bausanierung haben. Allerdings hätte ein guter Kaufmann auch die Möglichkeit, einen Dritten als Bauleiter oder Geschäftspartner mit an Bord zu nehmen, der als Gesellschafter fungiert.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Systemcheck?

Riana Bossmann: Der Systemcheck wurde aus unserer Sicht sehr sorgfältig, intensiv und umfassend durchgeführt. Hilfreich ist auch die Auswertung, die als Studie weitergegeben werden kann.

Frau Bossmann, wir danken Ihnen für das Gespräch!

 


 

Mehr über die Bossmann Franchise GmbH:

www.bossmann-franchise.de

www.bossmann-koeln-bonn.de

 

Bildquelle: Bossmann Franchise GmbH

Kommentare