GREEN FRANCHISE AWARD 2019: Bei Janny’s Eis nachgefragt!

Vor gut sechs Wochen wurden die Franchise Awards verliehen. Den GREEN FRANCHISE AWARD 2019 erhielt die Janny’s Eis Franchise GmbH. Grund genug beim Unternehmen direkt nachzufragen, welche Bedeutung Nachhaltigkeit im klassischen To-Go-Geschäft spielt und was sich seit der Auszeichnung durch den Deutschen Franchiseverband getan hat.

Herr Elberg, Sie haben mit Janny’s Eis in diesem Jahr den GREEN FRANCHISE AWARD erhalten. Was hat Sie bewogen, Ihr Unternehmen in das Rennen um die Auszeichnung zu schicken?

Wir haben in den letzten 20 Monaten hart an der Umsetzung unserer ökologischen Nachhaltigkeit gearbeitet. Vorangegangen waren die ökonomische und die soziale Komponente innerhalb des Nachhaltigkeitskonzeptes von Janny’s. Der ausschlaggebende Punkt war natürlich aber auch die Konsumentenstimmung. Wie kommt so eine komplette Umstellung überhaupt bei den Franchisepartnern, die ja auch mehr für die nachhaltigen Verpackungen und Materialien bezahlen müssen und den Kunden an.  Wir haben viel Lob erhalten und wissen auch, dass wir uns nicht zurücklehnen können. Gerade die Verpackungsindustrie wird sich verändern und wir müssen auch unseren Umgang mit Verpackungen ändern und überdenken. So war es für uns nur klar, dass wir nach der erfolgreichen breiten Aufstellung uns auch für den Green Franchise Award 2019 bewerben wollten.

Was bedeutet diese Auszeichnung für Sie?

Natürlich haben wir uns schon sehr über die Nominierung gefreut und sind umso glücklicher, dass wir von der Jury den Zuspruch bekommen haben. Für uns bei Janny’s ist es ganz besondere Auszeichnung und wir fordern immer mehr Kunden auf, sich umzustellen. Dieses wird noch ein wenig dauern, aber auch dann haben sich die Kunden an Holzspaten etc gewöhnt. Veränderungen brauchen Zeit und für mich ist es wichtig, dass ich mit gutem Gewissen in die Zukunft schauen kann.

Wie geht es bei Janny’s Eis weiter? Welche konkreten Pläne haben Sie?

Wir stecken in Europa inmitten eines großen Personalmangels. In Zeiten von Influencern etc. wird es immer schwieriger, geeignete Aushilfskräfte zu finden. Dieses wird die Challenge der nächsten Jahre in der Systemgastronomie werden. Hier müssen neue Ansätze entwickelt werden, auch wie das Geschäftsmodell vereinfacht werden kann, mehr um Geschwindigkeit zu erzeugen. Unsere Produkte sind sehr emotional und im Genuss zu Hause. Freundliche Verkäufer kann ich nicht durch Maschinen ersetzten. Wir stecken mitten in der Saison 19 und sind mit der Planung für 20 durch.

Jetzt verraten Sie uns noch: Wo steht denn der GREEN FRANCHISE AWARD bei Ihnen?

Wir haben bei uns im Eingangsbereich eine Wall of Fame mit den Auszeichnungen der Eissorten sowie des Franchiseverbandes. Da werden wir extra ein kleines Regal anfertigen und dann kommt dieser Preis sehr prominent an die Wand. Alle Janny’s Betriebe bekommen die Urkunde in Kopie in Glas gerahmt sowie ein Hinweissticker am Eistresen, ganz nach dem Motto:  Tue etwas Gutes und spreche darüber!

Haben Sie vielen Dank, Herr Elberg!

 


 

Zur Begründung der Jury:

Das seit 1982 bestehende Unternehmen hat als Vorbild für Ökologie, Ökonomie und Soziales überzeugt. Um die negativen Auswirkungen im ToGo-Bereich so gering wie möglich zu halten, wurden nachhaltige Produkte flächendeckend etabliert, auf verträgliche Verpackungsmaterialen geachtet und auf fossile Kunststoffe verzichtet. So sind beispielsweise alle ToGo-Becher recycle- und kompostierbar und es wird neben Porzellan nur Pappe oder Bio-Plastik verwendet. Gemeinsam mit seinen Partnern kann so verantwortungsbewusstes Verhalten in der Fläche sichergestellt und multipliziert werden. Unterstützt wurde der GREEN FRANCHISE AWARD 2019 von der Grenke Bank.

 

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)