Franchisesystem des Jahres: Bei Hannah Schmidt von Domino’s nachgefragt!

Dass die Preisträger der Franchise Awards 2022 feierlich bekannt gegeben worden sind, liegt nun auch schon wieder vier Wochen zurück. Eine gute Zeit, um sich intensiv über diese Auszeichnung zu freuen, das Ganze zu verdauen und natürlich, um unsere Fragen für dieses Bloginterview zu beantworten. Das hat nämlich Hannah Schmidt, Head of Franchise Development bei Domino`s Pizza Deutschland, getan.

Kürzlich wurde Ihr Unternehmen zum Franchisesystem des Jahres gekürt. Was ist das Besondere an Ihrem System?

Domino’s ist eine globale Marke und Marktführer im Pizza Home Delivery. Aber wir bieten mehr als nur Pizza in einem tausendfach erprobten Konzept, wir sind auch Technologie- und Innovationstreiber mit dem geballten Knowhow einer starken, internationalen Community, beweisen Krisensicherheit, und bieten weitreichende, attraktiv geförderte Expansions- und Entwicklungsmöglichkeiten. Wir verkaufen Pizza, aber der Mensch, unsere Gesellschaft und der nachhaltige Ansatz unseres Tuns stehen dabei immer im Fokus.

Dominos gibt es international bereits seit über 60 Jahren. Wie hat sich Ihr Unternehmen in dieser Zeit gewandelt und was hat das Geschäftsmodell „Franchising“ damit zu tun?

Domino’s hat sich in den vergangenen 60 Jahren von einem einzelnen Pizza-Lieferdienst in Ypsilanti zu einer der weltweit größten QSR Systeme mit über 18.000 Stores entwickelt. Der erste, echte Franchise Store wurde 1967 eröffnet. Einfach runtergerechnet wäre das fast ein neuer Store pro Tag. Franchising ist der Motor hinter einer solch progressiven Expansion, anders wäre dies kaum zu stemmen.

Domino’s ist aber mehr als eine Restaurantkette. Wir verstehen uns als Challenger des Status Quo und versuchen immer neue Wege zu finden noch schneller, noch besser zu werden. Der einstige Lieferdienst aus Ypsilanti ist heute gewissermaßen ein Tech-Konzern, der sich auf Pizza spezialisiert hat. Auch das ist zu einem hohen Grad unserem Geschäftsmodell zuzurechnen. Wir profitieren nicht nur vom permanenten Feedback zwischen Franchisepartner:innen und Systemzentrale national, sondern vom ständigen Austausch von Best Practices aller Master-Lizenznehmer und der Systemmutter international.

Was hat Sie bewogen, Ihr Franchisesystem ins Rennen um die Franchise Awards 2022 zu schicken?

Nach zwei Akquisitionen haben wir uns als einheitliches System konsolidiert und gemeinsam herausfordernde Zeiten wie die Corona-Pandemie gemeistert, sind national gewachsen, haben Innovationen vorangetrieben und erste große Schritte hinsichtlich unserer Nachhaltigkeitsziele umgesetzt. Die Bewerbung als Franchisesystem des Jahres war eine schöne Möglichkeit unsere Errungenschaften mit dem ganzen Team zu rekapitulieren, denn dieser Award ist ganz klar eine Errungenschaft unserer Franchisepartner:innen, ihrer Teams in den Stores und unseren Kolleg:innen in der Systemzentrale Wir sind sehr stolz auf unsere Entwicklung in den vergangenen Jahren und motivierter denn je unsere Wachstumsziele zu erreichen.

Was bedeutet die Auszeichnung für Sie?

Wir sind tagtäglich passioniert bei der Arbeit und natürlich der Überzeugung, dass unser System großartig ist. Das Tolle an dem Award ist, dass er das Ergebnis einer objektiven Einschätzung einer unabhängigen Jury ist. Die Auszeichnung bekräftigt uns darin, dass der Weg den wir gehen, der richtige ist, für unsere Partner:innen, Mitarbeitenden und Kund:innen.

Wie sehen Ihre Partner die Auszeichnung?

Unsere Partner:innen haben sich mit uns zusammen sehr gefreut. Auch für sie ist es eine Bekräftigung und auch ein Ansporn für die herausfordernden Zeiten, in denen wir uns weiterhin befinden. Sie zeigt auch, dass sich unsere Partner:innen in allen Fällen auf ein etabliertes System verlassen können, welches auch zielgerichtet durch Krisen navigieren kann und dabei auf die globale Hilfe vertrauen kann. So sind unsere Partner:innen in diesen Zeiten nicht allein, sondern Teil einer großen Gemeinschaft, die sich trägt.

Wie geht es nun weiter? Welche konkreten Pläne haben Sie?

Wie schon gesagt befinden wir uns noch immer in stürmischen Zeiten. Allgemeine Inflation, insbesondere steigende Energiepreise und die schwierige Personalsituation sind große Herausforderungen, nicht nur im Pizza Delivery Business. Für uns gibt es aber immer nur einen Weg und der führt nach vorne! Zusammen mit unseren Partner:innen arbeiten wir intensiv daran Folgen dieser Wirtschaftslage, sowohl für unsere Stores, als auch unsere Kund:innen abzumildern. Gerade jetzt ist die Profitabilität unserer Partner:innen der wichtigste Baustein die aktuelle Krise zu meistern und gestärkt in die Zukunft zu schauen. Aber mit unserem System der kleinstmöglichen Liefergebiete, guten Angeboten, die den Customer Lifetime Value als wichtigen Faktor im Auge haben, und der unterstützenden Technologie im Store und außerhalb, sind wir hierfür mehr als gut gerüstet.

Vor allem aber liegt unser Fokus nach wie vor klar auf Wachstum. Wir haben im Mai die Marke von 400 Stores in Deutschland geknackt, das war ein unglaublicher Meilenstein und bis Ende 2023 wollen wir die 500 erreichen. Dafür suchen wir noch so einige Nachwuchstalente in den Stores und motivierte Gründer:innen, die Lust haben mit Domino’s durchzustarten!

Jetzt verraten Sie uns bitte noch, wo der Award seinen Platz gefunden hat!

Der Award steht natürlich ganz präsent im Eingangsbereich unserer Systemzentrale. Er ist ein echter Motivator vor Arbeitsbeginn, weil er jedem von uns und Gästen zeigt, dass sich harte Arbeit immer auszahlt.

Haben Sie vielen Dank für das Gespräch und nochmal herzlichen Glückwunsch zum Franchise Award 2022!

 

Kommentare

Kommentar verfassen

(erforderlich)

(erforderlich)