Teameinsatz in der Bahnhofsmission Zoologischer Garten

Bereits seit einigen Jahren verzichten wir von Seiten des Deutschen Franchiseverbandes auf Weihnachtspräsente an Mitglieder und Partner, um unterschiedliche soziale Projekte und Einrichtungen zu unterstützen und in unserem Netzwerk vorzustellen. In diesem Jahr haben wir wieder etwas anderes gemacht: Gemeinsam mit dem Team der Geschäftsstelle haben wir uns dafür entschieden, in der Berliner Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo zu helfen. Ganz bewusst mit dem Ansatz dies nicht nur in der besinnlichen Vorweihnachtszeit zu tun, sondern als Startschuss für eine auf Nachhaltigkeit angelegten Kooperation zu sehen.

Mehrmals im Jahr werden wir uns vor Ort einbringen und so wie am Montag warme Getränke und Essen ausgeben, Brote schmieren, Kleiderspenden annehmen und sortieren sowie beim Einlass der Gäste unterstützen. Gäste, das sind die rund 600 Wohnungslosen pro Tag, die hier häufig Stunden darauf warten, sich eine Zeit lang im Warmen aufhalten zu können und dabei bewirtet zu werden. Dabei heißt sie das engagierte Team an haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Bahnhofsmission willkommen, unterstützt im Kleinen wie im Großen und trägt dazu bei, dass die Gäste als Menschen behandelt und gesehen werden.

Uns hat dieses Engagement beeindruckt und berührt. Wohlwissend, dass ein Tag Arbeit und unsere Spende von 25 Schlafsäcken nur ein Tropfen auf den heißen Stein darstellt – zu dieser Jahreszeit ist das im Übrigen gerade mal eine Nachtration. Pro Jahr werden rund 6.000 Stück allein an diesem Standort benötigt. Daher möchten wir unser Netzwerk motivieren, ebenfalls aktiv zu werden. Dabei und das hat der Leiter der Bahnhofsmission Dieter Puhl im Gespräch deutlich gemacht, kommt es nicht darauf an, ob zehn, 50 oder auch 1.000 Schlafsäcke oder Isomatten gespendet werden. Wichtig ist die Tatsache, dass überhaupt gespendet wird und zwar das Richtige.

Übrigens: In Deutschland gibt es 103 Bahnhofsmissionen. Unter einem Dach – ähnlich wie im Franchising – agieren sie lokal passend zur regionalen Herausforderung: Während der Schwerpunkt in ländlichen Regionen auf Reisebegleitung und Umstiegshilfen liegt, werden in Großstädten meist Wohnungslose, Suchtkranke und Verarmte unterstützt.

Gern sind wir für eine Kontaktvermittlung da und freuen uns auf zahlreiche Nachahmer aus der Franchiseszene. Weitere Informationen zur Berliner Bahnhofsmission Zoologischer Garten:

www.berliner-stadtmission.de/bahnhofsmission

SPENDENKONTO

IBAN: DE24 1002 0500 0003 1819 07
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Bahnhofsmission

 

Kommentare

2 Kommentare

  1. Waltraud Martius

    Grossartiger Einsatz!!!!!!!

    1. Ja und kein einmaliger – wir freuen uns schon auf das nächste Mal, bei dem wir das großartige Team der Berliner Bahnhofsmission Zoo unterstützen können.

Kommentare sind geschlossen