Gründungsberatung - Wo finde ich geeignete Beratung und was beinhaltet diese?

Planen Sie, sich selbstständig zu machen, sind sich aber unsicher zum Vorgehen bei der Unternehmensgründung? Benötigen Sie Hilfe im Gründungsprozess? Auch bei der detailliertesten Planung kann es hilfreich sein, durch einen neutralen Blick von außen einen anderen Blickwinkel vermittelt zu bekommen. Aus diesem Grund empfehlen wir eine professionelle Existenzgründungsberatung!

Auf dieser Seite verraten wir Ihnen, wann eine Beratung unbedingt notwendig ist, wobei sie Ihnen behilflich sein kann und wie Sie den richtigen Ansprechpartner für sich und Ihre Unternehmensgründung finden.

Wobei hilft eine Existenzgründungsberatung?

Eine Unternehmensgründung ist ein großer Schritt, für den viele Details wichtig sind. Grundlegende Überlegungen sollten Sie sich vorab gemacht haben:

  • Ist meine Geschäftsidee erfolgversprechend?
  • Besitze ich die notwendige fachliche Erfahrung und Professionalität?
  • Bin ich prinzipiell in der Lage, die Existenzgründung finanziell zu stemmen?

Bei diesen und vielen anderen Fragen kann eine professionelle Gründungsberatung hilfreich sein. Im persönlichen Gespräch erhalten Sie von einem erfahrenen Berater konstruktives Feedback zu Ihrem Geschäftskonzept und haben die Möglichkeit, dieses vorab noch zu optimieren. Zudem erhalten Sie wertvolle Tipps über den Markt und Wettbewerber. Dieses Wissen hilft Ihnen dabei, besser einschätzen können, ob sich Ihre Idee erfolgreich als Start-up durchsetzen kann.

Ein weiteres Thema sind Finanzen. Ist Ihre Kalkulation realistisch? Betriebswirtschaftliche Beratung beinhaltet die Unterstützung bei der Erstellung des Businessplans. Ebenso die Hilfe beim Vorbereiten des Bankgesprächs, um diese von einer Kreditvergabe zu überzeugen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Existenzgründer zur Umsetzbarkeit und Tragfähigkeit ihres Konzeptes und ihres Vorhabens beraten werden. Einer erfolgreichen Existenzgründung sollte damit also nichts mehr im Weg stehen.

Ist eine Gründungsberatung sinnvoll?

Knapp die Hälfte aller Neugründungen schaffen es nicht, sich langfristig durchzusetzen. Als Ursache zählen häufig Fehler bei der Finanzierung und unzureichende Vorbereitung. Wenn zu Beginn der Existenzgründung nicht sorgfältig gearbeitet wird oder Planungsschritte übersprungen werden, kann sich das negativ auf die Zukunft des Unternehmens auswirken. Viele Konzeptionsfehler in der Gründungsphase lassen sich später nicht mehr oder nur schwer korrigieren.

Eine professionelle Existenzgründungsberatung hilft Ihnen, Fehler und Risiken zu vermeiden und Probleme gar nicht erst aufkommen zu lassen. Sie ist zwar keine Garantie für Erfolg, aber die Chancen für eine erfolgreiche Selbstständigkeit erhöhen sich.

Häufig ist eine Gründerberatung auch Voraussetzung dafür, ein öffentlich gefördertes Darlehen zu bekommen. Hierfür ist eine Tragfähigkeitsbescheinigung oder fachkundige Stellungnahme notwendig, die nur von Fachleuten mit entsprechendem Knowhow ausgestellt werden kann.

Wie viel kostet mich eine Beratung?

Es gibt viele kostenlose Beratungs- und Orientierungsangebote, die Sie auf jeden Fall in Anspruch nehmen sollten, bevor Sie eine honorarpflichtige Beratung aufsuchen. Eine Gründungsberatung ist grundsätzlich selbst zu bezahlen, es stehen aber eine Reihe an Fördermitteln zur Verfügung. Eine Existenzgründungsberatung kostet je nach Umfang 1.500 bis 3000 Euro. Den Umfang klärt man am besten in einem Erstgespräch ab. Das klingt zuerst nach sehr viel Geld, dennoch lohnt sich eine Beratung. Sie hilft dabei, weniger Fehler zu machen und dadurch sogar Kosten zu sparen. Und vergessen Sie nicht: Eine gescheiterte Geschäftsidee kann Sie noch viel mehr kosten. Sehen Sie die Gründungsberatung daher als Investition für die Zukunft.

Welche Beratungsangebote gibt es und wie finde ich den richtigen Ansprechpartner?

Es gibt eine Vielzahl an Stellen, wo Sie sich informieren und persönlich beraten lassen können.

  • Kostenlose Erstberatung bieten beispielsweise die Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie die Handwerkskammern an.
  • Selbstständigen in freien Berufen steht das Institut für Freie Berufe mit Rat zur Verfügung.
  • Auch viele Berufs- und Fachverbände bieten Gründungsinformationen zu bestimmten Wirtschaftsbereichen und Branchen an und geben Einblicke in die Kostenstruktur von Betrieben, Tarifverträgen, Marktanalysen oder Umsatzentwicklungen.
  • Für Hochschulabsolventen gibt es das EXIST-Programm (Existenzgründungen aus der Wissenschaft) des Bundeswirtschaftsministeriums.
  • Ein spezielles Angebot für Frauen ist die bundesweite gründerinnenagentur (bga), die Frauen ermutigen möchte, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.
  • Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit heraus finden bei der Agentur für Arbeit und beim Jobcenter fachkundige Beratung.
  • Unter den Assoziierten Experten des Deutschen Franchiseverbands finden Sie eine Vielzahl an Experten, die oftmals Beratungen anbieten.

Eine preisgünstige Alternative zu einer persönlichen Beratung oder einem individuellen Coaching stellen (Gruppen-)Seminare dar, welche allgemeine Informationen zum Thema Existenzgründung bereitstellen.

Bei Gründungsmessen wie zum Beispiel der Franchise EXPO oder der die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) finden Sie nicht nur Infos über Möglichkeiten der Finanzierung und Förderung sowie interessante Franchisesysteme, sondern können auch Kontakte knüpfen, ein Netzwerk an kompetenten Partner aufbauen und Unternehmensberater finden, die zu Ihnen passen.

Beratungsangebote für Existenzgründer im Internet

An dieser Stelle möchten wir Ihnen eine kuratierte Liste an Gründerplattformen zur Hand geben, die im Internet kostenfrei Gründerwissen und allgemeine Beratung zu den verschiedensten Themen zur Verfügung stellen:

  • Für Gründer (Onlineportal rund um das Thema Existenzgründung und Selbständigkeit): fuer-gruender.de
  • Existenzgruender.de (Informationsplattform vom Bundesministerium für Wirtschaft, damit will die Regierung Gründungen vorantreiben): existenzgruender.de
  • Founderio (Vernetzungsportal, um ein Start-up Team oder Unternehmen als Kooperationspartner zu finden): founderio.com
  • Junge Gründer (ein inhabergeführtes Onlinemagazin, das bei Unternehmensgründung und -führung hilft): junge-gruender.de
  • Existenzgruenderinnen.de (Informationsplattform für Gründerinnen, um Frauen als Gründerinnen zu fördern): existenzgruenderinnen.de
  • Gründerplattform.de (Informationen, Anleitungen, Vorlagen, Hilfetools, Baukasten für Gründer, Förderung von BMWI und KfW): gruenderplattform.de
  • Gründerküche (Infoportal, Hilfe-Tools, Gründer-Talk, Start-up Guide): gruenderkueche.de
  • Sidepreneur (Infoplattform, Hilfe-Tools, Vernetzung für nebenberufliche Existenzgründer): sidepreneur.de
  • Gruenderszene.de (Infoportal, Magazin, Podcast, Jobbörse): gruenderszene.de
  • Gründerlexikon (Infoportal, Nachschlagewerk, Gründermagazin, Ratgeber für Selbständige): gruenderlexikon.de
  • Gründer WIWO (Eigener Teil mit Informationen zur Existenzgründung in der WirtschaftsWoche): gruender.wiwo.de