Wie gelingt der erfolgreiche Quereinstieg?

Sie sind unzufrieden mit Ihrem alten Job? Sie haben bereits eine Ausbildung oder ein Studium absolviert sowie erste berufliche Erfahrungen gesammelt und merken nun, dass Sie beruflich gerne eine komplett andere Richtung einschlagen möchten? Es macht Ihnen Spaß, sich in neue Themen einzuarbeiten, neue Herausforderungen anzupacken und sich fortzubilden? Dann ist der Quereinstieg vielleicht genau das Richtige für Sie! Seiteneinsteiger sind in vielen Berufen gefragt. Und die Bedingungen für einen Berufswechsel in eine neue Branche oder zum selbständig machen sind sehr gut. Nutzen Sie Ihre zweite Chance im Berufsleben! Wir geben Ihnen Tipps für den Neustart.

Was versteht man unter einem Quereinsteiger?

Quer- oder Seiteneinsteiger sind Menschen, die in ein fachfremdes Tätigkeitsfeld wechseln, also einen neuen Beruf ergreifen, für den sie nicht ausgebildet sind. Statt klassische Nachweise über eine spezifische Ausbildung oder Studium, bringen sie besondere Talente, Fähigkeiten und Erfahrungen aus ihrem alten Job mit, die für das neue Unternehmen nützlich sein können. Quereinsteiger sind auch oft Existenzgründer, die ihr Hobby und ihre Interessen zu einer Geschäftsidee ausarbeiten.

Ist eine berufliche Neuorientierung das richtige für mich?

Die häufigsten Gründe für einen beruflichen Neustart sind eine langfristige Unzufriedenheit, fehlende Perspektiven und Aufstiegschancen, schlechte Verdienstmöglichkeiten, eine ungenügende Work-Life-Balance oder berufsbedingte, gesundheitliche Probleme. Nur weil Sie einmal in jungen Jahren einen Berufszweig gewählt haben, heißt das nicht, dass Sie diesen für den Rest des Arbeitslebens ausüben müssen. Auf keinen Fall sollten Sie jedoch einen Neuanfang überstürzen.
Folgende Fragen helfen, um sicher zu gehen, ob eine beruflicher Neuanfang das richtige für Sie ist:

  • Sind Sie schon länger unzufrieden in Ihrem Job oder ist es nur eine Phase?
  • Bezieht sich Ihre Unzufriedenheit auf das Berufsbild oder auf den Arbeitgeber?
  • Gibt es einen Beruf, dessen Themen und Aufgaben Sie glücklicher machen?
  • Sind sie motiviert für einen beruflichen Neustart?

Bedenken Sie, dass manchmal auch ein Wechsel des Arbeitgebers ausreicht, um störende Arbeitsbedingungen zu verbessern. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn sich Ihre Unzufriedenheit "nur" auf eine schlechte Arbeitsatmosphäre oder einen langen Arbeitsweg bezieht

Welche Vorbereitungen sollten vor einem Quereinstieg getroffen werden?

Zuerst sollte Ihnen klar sein, warum Sie mit Ihrer aktuellen Situation unzufrieden sind. Was möchten Sie ändern? Welcher Job passt besser zu Ihnen? Außerdem sollten Sie sich über die Anforderungen und die Aufgabenfelder des neuen Jobs informieren. Das hilft zu beurteilen, ob dieser wirklich zu Ihnen passt. So wissen Sie auch, welche Fähigkeiten und Kompetenzen benötigt werden. Sollten Sie nicht alle erfüllen, können Sie fehlende Qualifikationen durch gezielte Fort- und Weiterbildungen, beispielsweise an berufsbildenden Schulen, aufholen. Oft verlangen Arbeitgeber dennoch Nachweise, die zwar nicht die Ausbildung, aber das eigene Wissen, Können und die Berufserfahrung belegen. Daran orientiert sich auch meist das Gehalt. Optimal für einen Quereinstieg ist auch ein Trainee-Programm. Dabei werden Sie Schritt für Schritt in die neue Stelle eingeführt und gezielt auf die künftige Tätigkeit vorbereitet. Normalerweise durchläuft man mehrere Abteilungen und lernt dadurch das ganze Unternehmen und die Zusammenhänge kennen.

Welche Voraussetzungen brauchen Quereinsteiger?

Grundvoraussetzungen sind Lernbereitschaft und Motivation. Außerdem sollten Sie bereits etwas Erfahrung im angestrebten Fachbereich haben. Diese müssen nicht unbedingt beruflich sein, doch ohne jegliche Vorkenntnisse ist der Wechsel in einen anderen Berufszweig meist schwierig. Das heißt auch ohne Ausbildung sollten sie Fähigkeiten mitbringen, die man in dem Berufsfeld benötigt. Des Weiteren sollten Sie mit den notwendigen Soft Skills überzeugen. Selbstverständlich können auch fachliche Qualifikationen Voraussetzung sein. Nutzen Sie dafür Weiterbildungsmöglichkeiten Ihres aktuellen Arbeitgebers, um Ihre Qualifikationen kontinuierlich auszubauen.

Welche Vorteile haben Quereinsteiger?

Fast alle Branchen stehen Quereinsteigern offen gegenüber. Der große Vorteil ist, dass sie bereits Arbeitserfahrung aufweisen, auch wenn in einer anderen Branche. Viele Unternehmen stellen auch gezielt Seiteneinsteiger wegen Ihres Knowhows ein. Zudem bringen sie Arbeitsweisen aus anderen Bereichen mit, kennen Teamwork und haben schon einmal Vollzeit gearbeitet. Sie haben einen Vorsprung gegenüber Studienabsolventen. Mit den richtigen Fähigkeiten und nach einer guten Einarbeitungsphase arbeiten sie oft auf einem vergleichbaren Niveau wie ihre ausgebildeten Kollegen.

Wie hoch sind meine Chancen als Quereinsteiger?

Durch den derzeitigen Mangel an Fachkräften sind die Berufschancen besser als je zuvor. Immer mehr Unternehmen stellen auch Bewerber ein, die nur teilqualifiziert sind. Personaler erkennen, dass erlernte theoretische Qualifikationen nicht das Maß aller Dinge sein müssen. Menschen mit interessanten Berufserfahrungen und ausgeprägten Soft Skills sind ebenso gefragt. Manche Unternehmen stellen Quereinsteiger auch gezielt ein, um branchenfremdes Wissen zu erhalten. Ein Netzwerk und Kontakte in der neuen Zielbranche sind ein Vorteil im Jobeinstieg und erhöhen die Chancen, erfolgreich Fuß zu fassen.
Eine weitere Möglichkeit ist es, sich beruflich selbstständig zu machen. Um sich eine erfolgreiche Existenz aufzubauen, ist nicht unbedingt eine formelle Qualifikation nötig. Erfolgreiche Gründer wie Jeff Bezos, Erich Sixt oder Mark Zuckerberg haben es als Fachfremde geschafft, erfolgreiche Unternehmen aufzubauen. Wenn Sie den Wunsch nach einem Branchenwechsel haben, jedoch keine gute Geschäftsidee, könnte eine Existenzgründung mit einem Franchisesystems genau das Richtige sein. In unserem Franchisesystemfinder entdecken sie aus rund 350 Systemen sicher das passende für Sie.
Zusammengefasst lässt sich sagen, je mehr Schnittstellen es zwischen dem neuen Beruf und Ihren Kompetenzen gibt, umso größer die Chancen.

Eignet sich jeder Job für den Quereinstieg?

Grundsätzlich können Quereinsteiger jeden Job ausüben. Eine Ausnahme stellen geschützte Berufe dar, meist aus medizinischen, juristischen oder handwerklichen Bereichen wie Arzt, Psychotherapeut, Apotheker, Rechtsanwalt, Steuerberater, Notar, Wirtschaftsprüfer, aber auch Architekt, Konditor und Uhrmacher. Hierfür braucht man entsprechende Abschlüsse, Prüfungs- und Ausbildungsnachweise oder IHK- und HWK-Zulassungen.

Welche Branchen und Berufe bieten die besten Chancen für einen Quereinstieg?

Es gibt viele Berufsbilder und Branchen, die hervorragende Möglichkeiten für einen Quereinstieg bieten. Grund dafür ist zum einen der Fachkräftemangel, wie zum Beispiel bei Lehrern oder Fachinformatikern. Manche neuen Berufe in der Medienbranche, die durch die Digitalisierung hervorgegangen sind wie der Social Media Manager, setzen oft keine klassische Berufsausbildung voraus. Auch im Personalwesen ist der Quereinstieg eher die Regel. Folgende Berufsfelder bieten gute Quereinsteiger-Jobs:

Tipps für die Bewerbung

Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn in Stellenanzeigen und Franchisenehmer-Profilen bestimmte Studienabschlüsse gefordert werden. Oft setzen Unternehmen auch auf fachfremde Kandidaten. Viel wichtiger ist, dass Sie Ihre Beweggründe für den Jobwechsel erklären sowie die Motivation und den Ehrgeiz aufzeigen, der Sie antreibt. Zeigen Sie, welche Fähigkeiten Sie mitbringen und inwiefern Ihre bisherigen Berufserfahrungen führ Ihren neuen Arbeitgeber von Vorteil sein können. Heben Sie Ihre Soft Skills hervor und punkten Sie mit Ihrer Persönlichkeit. Zeigen Sie sich selbstbewusst!