Politische Kontaktpflege

Der Aufbau belastbarer Kontakte im politischen Berlin ist ein wichtiger Part in der Arbeit als Interessensvertretung. Auch in 2019 wurde die wirtschaftspolitische Netzwerkarbeit weiter intensiviert, der Kontakt mit Politikern und Stakeholdern ausgebaut. So kamen Verbandsvertreter zu fachlichem Austausch und interdisziplinären Gremien auf unterschiedlichen politischen Ebenen zusammen, um Relevantes zu thematisieren. Dazu gehörten Arbeitsgruppen, aber auch individuelle Hintergrundgespräche mit Bundestagsabgeordneten sowie politischen Vertretern unterschiedlichster Ebenen. Auch der interdisziplinäre Austausch mit anderen Wirtschaftsverbänden spielt eine bedeutende Rolle.

Zu unseren Positionen

Beirat Einzelhandel des BMWis

In der vergangenen Legislaturperiode hat sich der Deutsche Franchiseverband bereits aktiv im Beirat der Dialogplattform Einzelhandel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beteiligt. Nun gibt es eine Fortsetzung in Form des “Beirates Einzelhandel“. Stakeholder aus den verschiedensten Bereichen kommen unter dem Vorsitz des BMWi zusammen und diskutieren u.a. über Chancen und Risiken der Digitalisierung im Einzelhandel.

Rückblick Beirat Einzelhandel

Kompetenzzentrum Handel gestartet

Im vergangenen Jahr fand auch der Kick-off Veranstaltung für das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel im BMWi statt. Das Kompetenzzentrum bietet seitdem Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen der Handelsbranche beim Thema Digitalisierung. Dieses Kompetenzzentrum ist ein Teilergebnis der Dialogplattform Einzelhandel, bei der auch der deutsche Franchiseverband vertreten ist und die Interessen der Franchiseszene aktiv vertritt.

Rückblick Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel

Wettbewerbsrecht 4.0

Der Franchiseverband nutzte die Möglichkeit, im Rahmen der Verbändebeteiligung zu den Fragen der Kommission Wettbewerbsrecht 4.0 Stellung zu nehmen. Dabei fokussierten sich die Ausführungen auf die aktuell unzureichenden gesetzlichen Rahmenbedingungen bei den Möglichkeiten und Ausgestaltungen von Kooperation kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in der Digitalwirtschaft. Im Ergebnis hat die Kommission 22 Empfehlungen mit Blick auf Plattformen, Datenzugang und digitale Ökosysteme ausgearbeitet. Was uns sehr freut – unsere Forderungen finden sich in der Positionierung, gerade im Hinblick der Besonderheiten von kooperierenden Unternehmen, wieder.

Zur Stellungnahme

Zur Mittelstandsstrategie des Bundeswirtschaftsministers

Die im vergangenen Jahr von Peter Altmaier vorgelegten „Eckpunkte der Mittelstandsstrategie“ zeigen: Der Minister beweist Initiative und plant, mittelständische Unternehmen u.a. von unnötiger Bürokratie zu befreien, Steuern und Abgaben zu senken, sie beim Engpass Fachkräftemangel sowie bei Innovationen und Digitalisierung zu unterstützen. Und ihnen schlussendlich auch die gesellschaftliche Wertschätzung und Anerkennung angedeihen zu lassen, die sie verdienen. Das ist auch gut so. Es sind Signale, die ankommen und mit offenen Armen empfangen werden. Am Ende geht es jedoch um mehr.

Zum Kommentar von Torben Leif Brodersen

Altersvorsorgepflicht für Selbstständige

Der Koalitionsvertrag der „GroKo“ steht die Einführung vor, um gerade auch bei Selbstständigen Altersarmut vorzubeugen. Der Franchiseverband war im Jahr 2019 an vier Workshop-Runden im Bundesarbeitsministerium beteiligt, um für eine faire und liberale Auslegung dieses Vorhabens zu werben. Uns geht und ging es darum, eine Pflichtversicherung in der Deutschen Rentenversicherung Bund zu vermeiden. Stattdessen sollen private Altersvorsorgemöglichkeiten anerkannt werden. Die Vorlage eines Gesetzentwurfes ist für das erste Quartal 2020 vorgesehen.

Unsere Einschätzung dazu

Kein Franchisegesetz in Deutschland erforderlich

Im Jahr 2016/17 wurde ein Handbuch im Rahmen des Forschungsprojektes „Gesetzliche Sonderregelungen über den Franchisevertrag im internationalen Vergleich“ mit Schwerpunkt „Vorvertragliche Aufklärungspflichten des Franchisegebers“ initiiert. Angestoßen, gefördert und begleitet  wurde das Forschungsprojekt vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV), welches Aufschluss darüber erhalten wollte, wie in repräsentativen ausländischen Rechtsordnungen die  Pflichten zur Vorvertraglichen Aufklärung des Franchisegebers geregelt sind, welche Probleme sie verursachen, wie sie in Rechtsprechung und Rechtswissenschaft kommentiert werden und welche wirtschaftlichen Auswirkungen sie auslösen. Von Seiten des Franchiseverbandes haben wir dieses Projekt über Jahre eng begleitet und standen in fortwährendem Austausch.

Das erfreuliche Ergebnis...

Internationales

Internationale Zusammenarbeit stärken

2019 war ein sehr internationales Jahr – nicht nur, dass eine deutsche und europäische Delegation unter Leitung von Vizepräsident Matthias Lehner erneut die IFA Convention unserer US-amerikanischen Schwesterorganisation besuchte. Ebenso die Franchise Expo Paris stand auf dem Programm, wie auch weitere Konferenzen weltweit.

Signifikant ist im vergangenen Jahr die Zahl der Franchisesysteme gestiegen, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen wollen. Das Interesse am deutschen Markt und an der Unterstützung beim Markteintritt durch den deutschen Franchiseverband ist enorm – vorrangig stammen die neuen Unternehmen aus dem europäischen Nachbarstaaten. Aber auch aus den USA ist das Interesse stark ausgeprägt – so konnten wir verbandsseitig auch eine Trade Mission des Commercial Service der US-Botschaft in Deutschland im Rahmen der Franchise Expo Frankfurt im November 2019 mit begleiten. Neumitglieder konnten wir aus den USA, Großbritannien, Schweden, Frankreich und Polen verzeichnen.

von links: Kai Enders (Präsident Franchiseverband), Brittany Banta (US Embassy), Carina Felzmann and Tom Portesy  (MFV Exhibitions).

Mit Partnerverbänden gemeinsame Ziele erreichen

Arbeitskreis Selbstständigkeit im Vertrieb

Der Arbeitskreis Selbständigkeit bestehend aus den Verbänden Bundesverband Direktvertrieb Deutschland, Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute, Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Mittelstandsverbund, Verband der Privaten Bausparkassen, Verband der Privaten Krankenversicherung und wir, der Deutsche Franchiseverband trifft sich mehrmals im Jahr, um sich über – für uns – relevante Themen aus Bundes- und EU-Politik auszutauschen. Eine vernetzte Zusammenarbeit bei politischen Entscheidungsfindungen und Prozessen, gemeinsamen Positionierungen sowie der ständige Austausch über wesentliche politische Entwicklungen bilden dabei das Kernstück der Arbeitsgemeinschaft.

Lebendige Partnerschaft mit dem VDB

Seit zehn Jahren kooperieren der Deutsche Franchiseverband und der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) miteinander. Das gemeinsame Ziel: kleinen und mittleren Unternehmen im Franchising passende Finanzierungsoptionen zu bieten. Dieses Jubiläum wurde gemeinsam mit den Vorstandsvorsitzenden Guy Selbherr und Präsidenten Kai Enders sowie den Geschäftsführern Stephan Jansen und Torben Leif Brodersen begangenen begangen. Neben eines Rückblicks wurde über die Fortsetzung der weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit gesprochen.

10 Jahre Kooperation

11. Franchiseworkshop beim VDB

Alljährlich sind die Franchisebeauftragten der Landesbürgschaftsbanken zu Gast beim VDB – gemeinsam mit dem Franchiseverband. Dabei wird ein kurzer Überblick über die aktuellen Entwicklungen innerhalb der Franchisewirtschaft gegeben und Themen wie Zielgruppen bei der Expansion der Systeme, Zertifizierungsverfahren oder auch Herausforderungen für die Franchiseszene diskutiert. Zudem haben jedes Jahr einige Verbandsmitglieder die Chance, ihre Ansprechpartner bei den Landesbürgschaftsbanken persönlich kennen zu lernen und das eigene System vorzustellen. 2019 nutzten das Regus, Vapiano und Dominos.

Zum Rückblick auf den Workshop