Mehr außergewöhnliche Belastungen abziehbar

Zwei Hürden sind zu überwinden, damit außergewöhnliche Belastungen die Steuerlast mindern. Einerseits müssen die Aufwendungen zwangsläufig sein und über den üblichen Lebenshaltungskosten liegen. Andererseits müssen sie die zumutbare Eigenbelastung übersteigen. Diese ist abhängig vom Familienstand, den steuerlich zu berücksichtigenden Kindern und dem Gesamtbetrag der Einkünfte. Wer eine hohe Kostenbelastung trägt, darf nun etwas aufatmen, da die zumutbare Eigenbelastung ab einem Gesamtbetrag der Einkünfte in Höhe von 15.340 Euro geringer ist, als bisher angenommen. Weiterlesen “Mehr außergewöhnliche Belastungen abziehbar”

Kommentare

In Vorbereitung: Franchise Expo Frankfurt 2018

Ab dem kommenden Jahr wird es in Deutschland wieder eine Franchisemesse geben. Die Pläne zur Vorbereitung der Franchise Expo Frankfurt 2018 (Donnerstag, 27.09. bis Samstag, 29.09.2018 auf dem Frankfurter Messegelände) wurden in dieser Woche konkretisiert sowie vielfältige Gespräche mit Franchisegebern und Medienpartnern der Franchisewirtschaft geführt. MFV Expo wird als international führender Veranstalter von Franchisemessen diese Messe in Kooperation mit dem Deutschen Franchiseverband umsetzen. Weiterlesen “In Vorbereitung: Franchise Expo Frankfurt 2018”

Kommentare

Die richtige Marketingstrategie für Franchisesysteme – Publikationen von BMWi und Franchiseverband

Kein Unternehmen kommt ohne Marketing aus, ganz gleich ob es zum Bereich Handel, Handwerk oder Dienstleistungen gehört. Der richtige Mix in der Produkt-, Preis-, Distributions- und Kommunikationsstrategie entscheidet über den Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens. So auch bei Franchiseunternehmen. Weiterlesen “Die richtige Marketingstrategie für Franchisesysteme – Publikationen von BMWi und Franchiseverband”

Kommentare

Im Dialog: Franchiseverband und DIHK-Spitze tauschen sich über aktuelle Entwicklungen und Positionen aus

Auf regionaler Ebene pflegt der Deutsche Franchiseverband mit Industrie- und Handelskammern intensive und langjährige Kooperationen – dieses erfolgt in erster Linie über Beteiligungen und Vorträgen an Gründertagen in den einzelnen Regionen. Auch werden Franchise-Sprechtage für (angehende) Franchiseunternehmer angeboten.

Auf dem „Berliner Parkett“ besteht zum Dachverband DIHK eine seit Jahren gewachsene Zusammenarbeit, die einen regelmäßigen Austausch der jeweiligen Positionen zu unterschiedlichsten Themengebieten beinhaltet. Weiterlesen “Im Dialog: Franchiseverband und DIHK-Spitze tauschen sich über aktuelle Entwicklungen und Positionen aus”

Kommentare

Fairplay von und mit Franchisenehmern – der Franchisenehmer Kodex

Eine funktionierende Franchisepartnerschaft kann nur auf gegenseitigem Vertrauen fußen. Um Fairplay in der Franchisepartnerschaft zu gewährleisten ist es wichtig, dass Franchisegeber und Franchisenehmer beidseitig für Transparenz in ihren Entscheidungen und Handlungen sorgen sowie klare Spielregeln im Umgang miteinander festlegen. Dabei gilt die Devise: je konkreter und einfacher die Spielregeln aufgestellt sind, desto einfacher ist auch der Umgang in einer Franchisepartnerschaft. Weiterhin sollte von Beginn an dem Franchisegeber, wie auch dem Franchisenehmer klar sein: „was wird von mir erwartetet und was kann ich von meinem Franchisepartner erwarten“.

Das Ziel dieses Kodexes ist, den Franchisenehmern einen Praxisleitfaden zur Verfügung zu stellen und zu vermitteln, welche Spielregeln dieser zu beachten hat. Weiterlesen “Fairplay von und mit Franchisenehmern – der Franchisenehmer Kodex”

Kommentare

Seminar: Bundesdatenschutzgesetz – Worauf müssen sich Franchisesysteme jetzt einstellen?

Das Deutsche Franchise Institut veranstaltet ein Seminar zum Thema Datenschutz – melden Sie sich jetzt an!

Termin: Donnerstag, 14. September 2017, 12 – 18 Uhr

Ort: Berlin

Erfahren Sie mehr und melden Sie sich an auf www.franchise-institut.de

Seminarinhalte

Auch in Franchiseunternehmen führte der Datenschutz bislang ein Mauerblümchendasein: Jeder wusste, dass er zu beachten ist, tat aber nur so viel, wie gerade notwendig. Im Wissen um das in der täglichen juristischen Praxis vorhandene Vollzugsdefizit, wobei Datenschutzverstöße nur selten und nicht besonders intensiv geahndet werden, war die Bereitschaft mit der Auseinandersetzung datenschutzrechtlicher Themen eher gering.

Was ändert sich nun durch die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), deren Vorschriften gegenüber jedem Unternehmen unmittelbar gelten?  Was müssen Franchiseunternehmen unbedingt beachten, wenn am 25. Mai 2018 die zweijährige Übergangszeit endet und die neuen Regelungen anzuwenden sind? Weiterlesen “Seminar: Bundesdatenschutzgesetz – Worauf müssen sich Franchisesysteme jetzt einstellen?”

Kommentare

Der erste Schritt in die Selbstständigkeit: Tipps für Erlaubnis, Zulassung, Anmeldung & Co.

colourbox.de

Bevor ein Franchisenehmer selbständig oder freiberuflich arbeiten kann, muss er sein Gewerbe anmelden. Manchmal reicht es, die neue Tätigkeit beim Finanzamt bekannt zu machen, oft jedoch führt der erste Weg zum Gewerbeamt. Eine Ausgabe der infoletter-gruenderzeiten-nr-26-erlaubnisse-und-anmeldungen – herausgegeben vom  Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) – gibt einen Überblick über Formaliltäten, Zuständigkeiten und Anlaufstellen und zeigt Schritt für Schritt, welche Anmeldungen und Erlaubnisse notwendig sind. Weiterlesen “Der erste Schritt in die Selbstständigkeit: Tipps für Erlaubnis, Zulassung, Anmeldung & Co.”

Kommentare

Keine Gründung ohne Businessplan: Franchisenehmer für die Selbstständigkeit professionell vorbereiten

colourbox.de; Petra D

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gibt eine Publikation zur Erstellung eines Businessplans heraus

Ein Businessplan ist ein Fahrplan in die Selbständigkeit, ein ausgefeilter Regieplan, der alle wichtigen Überlegungen darüber enthält, wie eine Geschäftsidee in die Tat umgesetzt werden soll: zum Produkt, das man anbieten wird, zu den Kunden, die man erreichen will, zur Finanzierung der Unternehmensgründung usw. Weiterlesen “Keine Gründung ohne Businessplan: Franchisenehmer für die Selbstständigkeit professionell vorbereiten”

Kommentare

Zahlen, Daten, Fakten: Wie werde ich ein Unternehmensgründer?

Der Schritt in die berufliche Selbständigkeit bedeutet für Gründer, ob als Franchisenehmer oder jemand, der seine eigene Idee verwirklichen möchte, vor allem Unabhängigkeit: die Freiheit, als eigener Chef zu agieren und das Ziel zu verfolgen, be­ruflich besonders erfolgreich zu sein. Weiterlesen “Zahlen, Daten, Fakten: Wie werde ich ein Unternehmensgründer?”

Kommentare

Mit MBE gut organisiert – Dank der Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg

Die Franchisenehmerin von Mail Boxes Etc. Svetlana Kölling kam 1996 aus dem russischen Barnaul nach Deutschland und hat nach einer familiären Auszeit erst Aushilfstätigkeiten übernommen, ihr Abitur nachgeholt und einen MBA in Wirtschaftswissenschaften erworben. Mit weiteren Tätigkeiten bei einem Steuerberater und als Kundenbetreuerin nebst Führungskräfteaufbauprogramm bei einer großen deutschen Versicherung vervollkommnete sie ihre kaufmännischen Kenntnisse. Einen Abschluss als geprüfte Versicherungsfachfrau hat sie ebenfalls absolviert. Aber sie fand dort nicht ihre Berufung: „Ich wollte schon immer selbstständig sein. 2015 erfüllte ich mir diesen Traum mit Mail Boxes Etc.“. Gut so, denn Organisation und Kundenakquise liegen ihr im Blut. Weiterlesen “Mit MBE gut organisiert – Dank der Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg”

Kommentare